Foto: dSPACE

Foto: dSPACE

Das neue Quad-Core-Prozessor-Board DS1006 von dSPACE sorgt mit dem AMD Opteron 2,8 GHz Prozessor für einen Leistungsschub bei der HIL-Simulation. Große Modelle können damit auf die vier Kerne des Quad-Core-Prozessors aufgeteilt und synchron ausgeführt werden. Dadurch lassen sich jetzt auf einem einzigen DS1006 auch viele Modelle ausführen, für die bisher ein System aus mehreren Prozessor-Boards notwendig war.

Die Rechenleistung und die prozessorinterne Kommunikation des neuen DS1006 bieten auf jedem Kern eine gegenüber der Vorgänger-Hardware um bis zu 60% beschleunigte Modellausführung. Der Geschwindigkeitszuwachs bringt besonders dort Vorteile, wo es um die Berechnung besonders detaillierter und rechenintensiver Modelle geht. Der Anwender kann sämtliche Modelle auf seinem System mit dem „Real-Time Interface für Multiprozessorsysteme“ konfigurieren – egal ob es sich um die Verteilung auf verschiedene Kerne oder/und Prozessor-Boards handelt; in allen Fällen kommt die gleiche Benutzeroberfläche zum Einsatz.