ESD-Schäden sind oftmals nicht sichtbar und können sogar in Endproduktprüfungen unbemerkt bleiben.Tritt ein solcher Schaden ein, kann er jedoch durchaus die Zuverlässigkeit und Lebensdauer des Produkts beeinträchtigen.Deshalb erkennen immer mehr Firmen die Notwendigkeit des ESD-Schutzes bei der Arbeit mit elektronischen Bauteilen.

Treston zeigt, wie man seine Produkte gegen ESD schützen kann.

Treston zeigt, wie man seine Produkte gegen ESD schützen kann. Treston

Zur Vermeidung von ESD-Schäden sollte der ordnungsgemäße ESD-Schutz durch den Aufbau einer ESD-Schutzzone gewährleistet sein, also ein Bereich, in dem elektronische Komponenten, Bauteile und Produkte sicher gehandhabt werden können. Auch durch den Einsatz ESD-gerechter Industriemöbel in ESD-Schutzbereichen (EPAs) lassen sich Schäden an Komponenten, die durch elektrostatische Entladung entstehen können, reduzieren. Das Unternehmen erklärt in seinem E-Book anhand seiner Produkte in sechs Schritten, wie solch ein ESD-Schutzbereich eingerichtet werden kann. Dazu gehört der Kontrollplan, in dem die Empfindlichkeitsstufen der Produkte festgelegt werden, die Einrichtung, die Mitarbeiter, die Lagerung und die Reinigung. Das kostenlose E-Book steht zum Download bereit.