Fujitsu Technology Solutions entschied sich für die Umstellung auf das automatische Leiterplatten-Unterstützungssystem Quik-tool.

Fujitsu Technology Solutions entschied sich für die Umstellung auf das automatische Leiterplatten-Unterstützungssystem Quik-tool. Motion-Automation

Die Umstellung auf Quik-tool erfolgte sowohl im Ekra-X5-Prof- Schablonendrucker, als auch in den vier Siplace-SX-Bestückmodulen.

Mit seinem innovativen Portfolio an Produkten, Lösungen und Services als Basis für seine Dynamic-Infrastructures-Strategie bildet Fujitsu Technology Solutions mit über 13.000 Mitarbeitern und Niederlassungen in 25 Ländern der Regionen Zentraleuropa, Naher Osten, Afrika & Indien (CEMEA & I) einen festen Bestandteil der Fujitsu-Global-Familie. 1987 wurde das Werk in Augsburg als eine der modernsten IT-Schmieden in Europa eröffnet. Die Produktionsstätte fungiert bis heute als wichtige Forschungs-, Fertigungs- und Entwicklungseinrichtung, mit äußerst kurzen Reaktionszeiten auf Marktanforderungen. Das Produktspektrum der Augsburger Boardfertigung reicht von kleinen Add-On-Boards, die im Mehrfachnutzen gefertigt werden, bis hin zu 500 mm x 500 mm großen, beidseitig SMD-bestückten Serverboards mit einem Bestückinhalt von über 8000 Bauteilen. Im Dreischichtbetrieb werden auf acht Fertigungslinien pro Jahr etwa zwei Millionen Boards gefertigt. Der hohe Automatisierungsgrad erlaubt den Betrieb einer kompletten Fertigungsline mit nur sieben Mitarbeitern. Hohe Effizienz, Rentabilität und Qualität sowie Zuverlässigkeit und Termintreue sind wesentliche Ziele. Daher zählt jedes Detail, mit dem der SMT-Prozess weiter optimiert werden kann.

Mit Quik-tool konnten kurze Produktwechselzeiten erreicht, die Kosten gesenkt und Lagerplatz für die bisherigen Drucknester eingespart werden.

Mit Quik-tool konnten kurze Produktwechselzeiten erreicht, die Kosten gesenkt und Lagerplatz für die bisherigen Drucknester eingespart werden.Motion-Automation

„Infolge der wachsenden Produktvielfalt, kleineren Losgrößen und kürzeren Durchlaufzeiten wird der Faktor Flexibilität immer mehr der Schlüssel zum Erfolg“, argumentieren Franz Xaver Köhler und Andreas Reindl, Fertigungsexperten in der Systemboardproduktion.

Die Fertigungsexperten weiter: „Gerade bei unseren großformatigen, beidseitig bestückten Serverboards ist das Thema Leiterplattenunterstützung sowohl beim Lotpastendruck, als auch bei der SMD-Bestückung stark qualitätsbestimmend. Wir hatten daher in der Vergangenheit beim Pastendruck Board-spezifische, gefräste Drucknester im Einsatz. In den Bestückern hatten wir uns ebenfalls mit Sonderkonstruktionen beholfen.

Bei der Investition in eine neue Fertigungslinie für Serverboards entschieden wir uns nach einer Evaluierungsphase für die konsequente Umstellung auf die automatischen Leiterplatten-Unterstützungssysteme Quik-tool von Motion-Automation, sowohl im Ekra-X5-Prof-Schablonendrucker, als auch in den vier Siplace-SX-Bestückmodulen. Damit erreichen wir nicht nur kurze Produktwechselzeiten, sondern sparen uns auch Kosten und Lagerplatz für die bisherigen Drucknester. Die verbesserte Unterstützung in den Bestückautomaten spiegelt sich in einer höheren Bestückqualität wider, gerade auch bei kleinen Bauteilen wie 0402, die auf unseren Boards tausendfach vorhanden sind. Bei den Linienführern stieß das neue Unterstützungssystem daher von Anfang an auf hohe Akzeptanz. Auch einige ältere Maschinen haben wir zwischenzeitlich aufgrund unserer guten Erfahrungen auf Quik-tool umgestellt. Diese Investition ist zukunftssicher, da sich die Tools einfach und kostengünstig auf andere Maschinenhöhen adaptieren lassen“.