Mit 15 kW in nur 3 HE zeigt Lambda mit der Netzteil-Familie Genesys einmal mehr, wie dicht man Leistung packen kann: Bisher nehmen Geräte dieser Leistungsklasse volle 5 HE im Rack ein. Die Netzteile können ohne jeden Zwischenraum im Rack gestapelt werden, denn sie brauchen keinerlei Abstand nach oben oder unten zur Kühlung.

Bis zu vier Genesys 3U-Netzteile lassen sich parallel betreiben – falls 15 kW noch nicht ausreichen sollten. Über den Master/Slave-Modus verhalten sie sich dabei wie ein einziges Gerät, d.h. eines der Geräte dient als Steuereinheit für den gesamten Verbund, und je nach Einstellung informiert dieser Master über den Gesamtstrom, während die Anzeigen der Slaves deaktiviert sind.

Über die standardmäßig eingebaute RS232/RS485-Schnittstelle lassen sich die Netzteile leicht mit weiterem Equipment verbinden und bieten zahlreiche Steuer- und Programmiermöglichkeiten. Bei Bedarf stehen optional weitere Interface-Varianten wie USB, LXI-kompatibles LAN und IEEE488.2 SCPI-Multidrop-Schnittstellen zur Verfügung. Daneben verfügen die Netzteile auch über analoge Steuerschnittstellen sowie eine separate Möglichkeit, den Ausgang aus der Ferne mittels eines Kontaktes oder einer Signalspannung ein- oder auszuschalten. Die Netzteile werden über einen Dreiphasen-Weitbereichseingang mit wahlweise 208 VAC, 400 VAC oder 480 VAC Nennspannung versorgt.

Es stehen zwei Leistungsklassen (10 kVA und 15 kVA) mit zahlreichen Ausgangsvarianten zwischen 0…7,5 V=/1000 A und 0-600 V=//25 A zur Verfügung. Alle Geräte verfügen über einen programmierbaren Überstrom- und Überspannungsschutz sowie einen integrierten Übertemperatur- und Phasenausfallschutz.

576ei0708