Conad hat in den vergangenen 24 Monaten sein Transformationsprogramm Conrad 2020 umgesetzt und eine Neupositionierung für das Unternehmen entwickelt. „Nun gilt es, unsere Plattformstrategie europaweit auszurollen. Dies ist genau der richtige Zeitpunkt für eine Stabübergabe an der Spitze des Unternehmens”, sagte der CEO Werner Conrad.

Ralf Bühler rückt im kommenden Jahr an die Spitze von Conrad.

Ralf Bühler rückt im kommenden Jahr an die Spitze von Conrad. Conrad

Ralf Bühler wird ab dem 1. Januar 2021 als CEO die Geschicke des Unternehmens leiten. Bühler verantwortet bereits aktuell den Geschäftskundenbereich und das Plattformgeschäft des Unternehmens und wird diese Bereiche auch weiterhin führen. Werner Conrad wird in den Verwaltungsrat wechseln und ab dem 1.1.2021 von dort aus mit der Geschäftsführung zusammenarbeiten.

Zudem verstärkt Dr. Tim Busse, ein Experte für B2B-Plattformen, den Verwaltungsrat sowie Conrad Electronic SE. Als Geschäftsführer von Werk Bliq beschäftigt er sich mit der Digitalisierung im DMG-Mori-Konzern und verantwortet zusätzlich das Joint Venture Adamos, die strategische digitale Allianz von Maschinen- und Anlagenbauunternehmen. Dr. Busse bringt mehr als 20 Jahre Expertise im Aufbau und Betrieb digitaler Plattformen für Geschäftskunden mit.

Aleš Drabek, der vor allem für die bisherigen Veränderungsprozesse und den Aufbau der Digitalen Plattform zuständig war, werde die Geschäftsführung und das Unternehmen zum Ende des Jahres aus privaten Gründen verlassen, teilte die Firma mit. Er war 2016 mit der Aufgabe bei Conrad gestartet, nicht nur digitale Transformation sondern Disruption in das Unternehmen zu bringen.