Mit der VisionXS erweitert Rehm Thermal Systems sein Reflow-Lötanlagen-Portfolio um ein Lötsystem, das mit besonderem Augenmerk auf Lowest cost of ownership konzipiert wurde. Der gesamte Aufbau wurde vereinfacht, ohne auf eine hevorragende Zugänglichkeit zu verzichten. Die Prozesskammer ist außen in lackiertem Stahl ausgeführt, die Modulkästen und Seitenwände im Heizungsbereich sind aus verzinktem Stahl. Die Kühlstrecke hingegen wird in Edelstahl gefertigt, um eine leichte Reinigung zu gewährleisten und den Wartungsaufwand so gering wie möglich zu halten. Prozesstechnisch orientiert sich die Anlage an der VX-Baureihe und wurde durch den Einsatz von 2, 3 oder 4 Peakzonen wesentlich optimiert.

Durch die eingesetzte Gasführung wird eine optimale Wärmeübertragung erreicht. Kleine Delta T können so erzielt werden. Die optimale Zoneneinteilung ermöglicht fein einstellbare Temperaturprofile und garantiert hervorragende Lötergebnisse. Die beim Löten anfallenden Residues werden in einem neuen Filtersystem abgeschieden. Das 3-stufige Residue-Management System ist in die Anlage integriert. Dabei besteht jede Stufe aus einem Kühler und einem Filter.

Für Prozesse mit besonders hohem Residue-Aufkommen können Sie zusätzlich das Modulare Residue-Management-System (MRS) der VisionX anschließen. Das Transportsystem wurde an die Anforderungen zukünftiger Bestückautomaten angepasst und optional für eine Breite von max. 508 mm ausgelegt. Die optional erhältliche Mittenunterstützung erlaubt zusätzlich die Verarbeitung von großen Nutzenformaten. Die VisionXS steht in 7 Anlagenlängen jeweils in Luft- und Stickstoffausführung zur Verfügung. Die Prozesslängen reichen von 2 100 mm bis 4 550 mm.

546pr0708