Mit einem weitern Neubau will Rehm sich für die Zukunft rüsten: Allein in den vergangenen fünf Jahren stieg die Anzahl der festangestellten Mitarbeiter von 206 auf 302.

Weiterhin auf Wachstumskurs: Rehm investiert in einen weiteren Neubau.

Weiterhin auf Wachstumskurs: Rehm investiert in einen weiteren Neubau. Rehm

 

„Mit neuen Arbeitsplätzen wächst auch der Platzbedarf und es wird eng. Um unsere Kunden aber auch weiterhin fristgerecht mit unseren Maschinen und Anlagen beliefern zu können, ist die Erweiterung ein absolut notwendiger Schritt“, erläutert Geschäftsführer Johannes Rehm.

Der Verwaltungs- und Entwicklungsneubau von Rehm wird sich über vier Stockwerke erstrecken, eine Höhe von 17,45 m haben und ungefähr die Höhe des bestehenden Firmengebäudes erreichen. Das neue Bauwerk bietet auf 1520 m² Platz für Büroräume und ein Entwicklungszentrum. Auch bei Rehm Blechtec wurde vor Kurzem investiert. Neben neuen Mitarbeitern wurde der Maschinenpark erweitert und unter anderem eine Pulverbeschichtungsanlage angeschafft. Blechtec gehört ebenfalls zur Rehm-Gruppe und ist räumlich direkt an Rehm Thermal Systems angebunden.

„Interessenten aus dem Blaubeurer Umland finden bei Rehm zukunftssichere und attraktive Arbeits- und Ausbildungsplätze in einem spannenden und dynamischen Branchenumfeld“, versichert Personalleiter Joachim Erhard. Das Unternehmen bildet derzeit 12 Jugendliche aus und engagiert sich sozial bei Kooperationsprojekten mit örtlichen Schulen, Kindergärten oder Sportverbänden.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die in Mobiltelefonen, Autos oder Waschmaschinen unverzichtbaren Leiterplatten auf Anlagen von Rehm gelötet, beschichtet oder getrocknet wurden, ist hoch: Das Unternehmen ist Technologieführer in der wirtschaftlichen Fertigung elektronischer Baugruppen und profitiert von der permanent steigenden Nachfrage aus den Branchen Consumer Electronics, Automotive, Medizintechnik oder Luft- und Raumfahrt.