In einem speziellen Anwendungsfall müssen hohe Stückzahlen unbestückter, gelaserter Leiterplatten, sogenannter bare boards, durch einen geeigneten Reinigungsprozess auf eine Reinraumkonforme ISO Klasse 5 gebracht werden. Somit dürfen nach dem Reinigungsprozess keinerlei Partikel >5μm auf den Boards vorhanden sein. Da die Reinheitsanforderungen nur im Rahmen einer Nassreinigung zu erreichen sind, entschied sich der Kunde für eine Reinigungsanlage, welche dies im Durchlaufverfahren realisiert und in die Linie integriert ist. Die Leiterplatten durchlaufen die Anlage aus dem Abstapler im Grauraum und werden gereinigt und trocken über eine Schleuse in den Reinraum übergeben.

Die CL610 von Systronic

Die CL610 ist mit den üblichen Traceability-Funktionen versehen und kann individuell an Kundennetzwerke angebunden werden, um spezifisch notwendige Daten zu liefern. Systronic

In der Inlineanlage laufen die Leiterplatten auf einem Zuführband horizontal in die Reinigungsanlage ein und werden dort von einem Stiftkettentransport durch die einzelnen Prozesskammern befördert. Der eigentliche Reinigungsprozess besteht aus einem Reinigungs- und drei Spülstufen sowie einer Heißlufttrocknung. Zwischen den einzelnen Prozesssteps werden die Bauteile mittels Luftmessern abgeblasen, um die Verschleppung von Medien zu reduzieren. Das Reinigungsmedium und das Spülmedium werden von oben und von unten auf die Bauteile gesprüht und in einem geschlossenen, gefilterten Kreislauf geführt.

Das benötigte VE-Wasser zur Spülung der Leiterplatten wird entweder von der Hausversorgung zur Verfügung gestellt und kaskadierend in den drei Spülstufen mehrfach verwendet, bevor es der Entsorgung zugeführt wird. Alternativ gibt es die CL610 mit einer automatischen Wasseraufbereitung, welche über speziell definierte Patronenkombinationen das Spülwasser aufbereitet, indem die verschleppten Reinigerbestandteile ausfiltriert werden. Auch Vorkehrungen zur Vorbeugung von Verkeimungen in den Wasserkreisläufen sind mit vorgesehen.

Alle verwendeten Medien werden im jeweiligen Kreislauf überwacht, um für ein gründliches Reinigungs- und Spülergebnis zu sorgen. Hierfür sind Messgeräte für Leitwerte, pH-Werte und die Reinigerkonzentration integriert. Dadurch überwacht die Anlage den Reinigungsprozess selbstständig und reagiert mit entsprechenden Dosier- und Steuereinheiten auf Veränderungen im Prozess. Um möglichst flexibel für künftige Aufgaben gerüstet zu sein, verfügt die Anlage über eine automatische Breitenverstellung. Hierdurch ist die sie auch nach Auslaufen der aktuellen Serie weiterhin für andere Baugruppentypen geeignet. Die Anlage verfügt über die üblichen Traceability-Funktionen und lässt sich individuell an Kundennetzwerke anbinden.