22923.jpg

Seho

Damit werden die Zykluszeiten deutlich reduziert. Die Echtmengenüberwachung des Drop-Jet-Fluxer überprüft nicht nur die eigentliche Funktion der Drop-Jet-Düse, sondern es misst während des Fluxprozesses die tatsächlich austretende Flussmittelmenge. Über eine Codierung erkennt das Toolmanagement die einlaufende Baugruppe und ordnet sie der Löteinheit mit dem entsprechenden Löttool zu. Zusätzlich bietet die Maschine einen Löttoolwechsel oder Wartungsarbeiten on-the-Fly. Während eine Löteinheit z. B. für Umrüstarbeiten herausgefahren ist, kann auf der zweiten Löteinheit weiter produziert werden. Für reproduzierbare Lötprozesse sorgt die automatische Lagekorrektur über Fiducial-Erkennung.

Dieses Software-Tool ermöglicht die optische Erkennung der zu lötenden Baugruppe und kompensiert verschiedene Ausrichtungsfehler, wie z.B. Versatz, Positionsfehler der Drehachse und linearen Verzug der Leiterplatte. Falsch positionierte Baugruppen werden erkannt und nicht gelötet.

Zusätzlich wird überprüft, ob das zur Baugruppe gehörende Lötprogramm geladen und die Baugruppe korrekt an die Maschine übergeben wurde. Damit sind sogar mögliche Bedienfehler erkenn- und kompensierbar.