Kennzeichen der erweiterten Roboter- und Handhabungssteuerung rho4 sind die höhere Rechenleistung und weitere Funktionen. Die Hardware arbeitet mit ihrem Prozessor Pentium 266 MMX nun deutlich schneller. Außerdem stehen nun optional bis zu vier serielle Schnittstellen im Echtzeit-Betriebssystem bereit. Es wurden zusätzliche Sicherheitsfunktionen integriert, die beim Abschalten und Neustarten der Steuerung wirken. Windows-Anwendungen wie Bedienoberflächen oder Auswert-Software lassen sich nach Hochlauf der Software automatisch starten. Dies ist mit bis zu zehn Programmen möglich. In der Bibliothek der Koordinaten-Transformationen sind nun zusätzliche, nicht karthesische Robotertypen enthalten. Als Option ist die Steuerung mit externer Floppy Disk zum Einbau in die Schaltschranktüre zu haben. Bosch, Fax 0711/ 811-35064 (rm)