Die pneumatische Schwenkeinheit SRM von Schunk

Die pneumatische Schwenkeinheit SRM von Schunk Schunk

Bei der Entwicklung hat das Unternehmen Simulationstechnologien eingesetzt, um Reaktionskräfte, Druckverläufe, Auftreffgeschwindigkeiten, kinetischen Energien sowie Antriebsenergien zu erfassen. Neuartige Dämpfer und spezielle Kolbendichtungen sowie eine Viton-/FKM-Abdichtung bilden die Grundlage für eine hohe Robustheit. Das Schwenkmodul eignet sich damit auch für den Einsatz in Umgebungen mit aggressiven Medien. Eine sowohl in achsialer als auch in radialer Richtung spielfrei vorgespannte Lagerung ermöglicht die Aufnahme hoher Momente und Querkräfte. Da die innenliegenden Dämpfer voreingestellt sind, müssen bei der Inbetriebnahme meist nur die Drosseln eingestellt werden. Wechseln Anwender die innenliegenden Stoßdämpfer, bleiben sowohl der Schwenkwinkel als auch die Dämpferhubeinstellung erhalten, was Zeit bei Wartungsarbeiten spart.

Motek 2018: Halle 7, Stand 7218