Die Kabelsteckverbinder der Serie 813 und 814 von Franz Binder.

Die Kabelsteckverbinder der Serie 813 (T-codiert) sind für die Leistungsübertragung konzipiert. Die S-codierten Steckverbinder – Serie 814 – sehen praktisch genau aus. Beide Serien beinhalten konfektionierbare und vorkonfektionierte umspritzte Kabelsteckverbinder und -dosen. Franz Binder

Die S-codierten Steckverbinder der Serie 814 sind für den Einsatz in Wechselspannungsversorgungen bis 630 V AC entwickelt. Sie besitzen einen PE-Anschluss und können in der zwei- oder dreiphasigen Ausführung Leistungen von bis zu 7,5 kW übertragen. Geeignet sind sie z. B. für AC-Motoren und -Antriebe, Motorschalter und Frequenzumrichter.

Die T-codierten Steckverbinder der Serie 813 sind für die Gleichspannungsversorgung bis 63 V DC / 12 A bestimmt. Sie eignen sich als Stromsteckverbinder für Feldbus-Ethernet-Anwendungen, beispielsweise Profinet. Auch für die Versorgung von DC-Motoren und -Antrieben oder anderen leistungshungrigen Komponenten bis zu 750 W können diese Power-Steckverbinder verwendet werden. Die Steckverbinder der Serie 813 haben vier vergoldete Kontakte, während die Stecker der Serie 814 mit zwei und drei vergoldeten Kontakten und einem voreilenden PE-Kontakt ausgestattet sind. Erhältlich sind sowohl gerade als auch gewinkelte Versionen.

Beide Baureihen sind mit einer standardmäßigen M12-Verriegelung ausgestattet. Sie erfüllen die Schutzarten IP67 und IP68 und sind für mehr als 100 Steckzyklen ausgelegt. Die Betriebstemperaturen reichen von -25 °C bis +85 °C. Beide Serien sind als konfektionierbare und vorkonfektionierte umspritzte Kabelsteckverbinder und -dosen verfügbar. Für den Geräteeinbau bietet Franz Binder Rund- und Viereckgehäuse aus Metall und Kunststoff an, die von vorne oder von hinten verschraubbar sind. Die Produkte sind selbstanschließbar, aber auch mit bereits angeschlossen Litzen erhältlich.