Vor allem in der Künstlichen Intelligenz sieht Samsung großes Potenzial und kündigt in seiner Mitteilung vom 8. August eine deutliche Ausweitung seiner Forschungsaktivitäten zu diesem Bereich an: Insgesamt sollen hier 1000 zusätzliche R&D-Stellen geschaffen werden. Mit aggressiven Investitionen will Samsung sich auch für den Markt für 5G-Chipsets sowie das Automotive-Geschäft aufstellen.

Samsung

Teil von Samsungs Investitionsplan ist die Ausweitung der R&D-Aktivitäten zur Künstlichen Intelligenz. (Bild: R&D-Zentrum in Seoul) Samsung

„Samsung strebt danach, ein Vorreiter bei elektronischen Bauelementen für künftige Fahrzeuggenerationen wie etwa SoCs für autonomes Fahren zu werden und dabei seinen Marktführerschaft bei Halbleitern, der Telekommunikation und Display-Technologien zu nutzen“, heißt es weiter in dem Statement. Auf die Fokusfelder KI, 5G und ADAS sollen insgesamt etwa 19 Milliarden Euro aus dem Gesamtinvest entfallen.

Teil des Wachstumsplans ist darüber hinaus der Aufbau eines Unternehmens-Ökosystems für die digitale Wirtschaft, in dem sich Samsung für die Zusammenarbeit mit Start-up-Unternehmen öffnet. Außerdem plant der Konzern seine Halbleiter-Fertigungshubs wie etwa im koreanischen Pyoengtaek auszubauen, sowohl im Hinblick auf Speichermedien wie auch Nicht-Speichermedien und Fertigungsequipment. Auch in das Display-Geschäft sollen Mittel fließen. Details wurden hierzu nicht genannt.

Die Investitionen werden vor allem in Korea erfolgen, um die zuletzt kriselnde heimische Wirtschaft anzuschieben. So sollen im Verlauf der nächsten drei Jahre 40.000 neue Arbeitsplätze im Konzern entstehen. Schwerpunkt des Wachstumsprogramms ist Samsung Electronics, aber auch andere Gesellschaften des Konzerns sind beteiligt.