Im Rahmen der Embedded World gab Samsung die Zusammenarbeit mit PTC im Bereich des Industrial-IoT bekannt. Mit der Thingworx-Plattform von PTC und der IoT-Plattform Artik von Samsung sollen Entwickler so in der Lage sein, ihre Produkte schneller zur Marktreife zu bringen. Laut Unternehmensangaben sollen die IoT-Projekte wirtschaftlicher umsetzbar sein und weniger Risiken darstellen.

Samsungs IoT-Plattform Artik bieten neben ihren Cloud-Anwendungen auch Connectivity-Services und Device-Management.

Samsungs IoT-Plattform bieten neben ihren Cloud-Anwendungen auch Connectivity-Services und Device-Management. Samsung Artik

Die Artik-Plattform bietet neben serienreifer Hard- und Software auch Tool- sowie integrierte Cloud-Services. Die Partnerschaft zwischen Samsung und PTC ermöglicht es den Artik-Kunden, datenbasierte Anwendungen scheller zu entwickeln. PTC-Kunden wiederum können die für Thingworx zertifizierten IoT-Komponenten zusammen mit den Services für Connectivity, Device-Management und integrierte Sicherheit aus der Artik-Plattform nutzen.

Als erstes Projekt der Zusammenarbeit wird der Artik-Partner Shoreline IoT einen Evaluierungsbaukasten für die durchgehende Asset-Überwachung anbieten, der für Thingworx von PTC vorkonfiguriert ist. Dieses Hardware- und Softwarepaket vernetzt alte und neue Sachwerte und verschafft den Unternehmen über entsprechende Dashboards in Echtzeit Einblick in die Datenflüsse. Der Bausatz schließt Shorelines I-Cast 2 mit ein, eine über die Cloud konfigurierbare IoT-Bridge zur Asset-Vernetzung, Artiks Cloud Services-Plattform für die Geräteverwaltung und die auf dem I-Cast vorinstallierte Thingworx Connectivity-Software; damit lassen sich die Thingworx-Tools vernetzen, um industrielle IoT-Anwendungen und Augmented Reality-Elemente zu entwickeln und zu installieren.