Mit dem IB818 von Ibase nimmt Fortec einen Single-Board-Computer (SBC) ins Programm auf, der die Möglichkeit bietet zwei unabhängige LVDS-Displays (2x 24 Bit) anzusteuern. Bei den CPUs können Entwickler aus den Intel Prozessoren Atom x7-E3950, Pentium N4200 oder Celeron N3350 auswählen. Jede CPU besitzt einen L2-Cache von 2 MByte und beherrscht relevante Virtualisierungstechniken. Die zur Verfügung stehende HD-Graphics-500/505 unterstützt DirectX 12, Direct3D 12, OpenCL 2.0, HLSL Shader Model 5.1, Vulkan 1.0 und OpenGL. Das Board eignet sich für einen Einsatz in rauen und widrigen Arbeitsumgebungen. Hersteller Ibase listet die operative Umgebungstemperatur, je nach CPU-Ausführung, mit -40 bis 85 °C beziehungsweise 0 bis 60 °C, auf. Auch meistert der ausgereifte SBC eine relative Luftfeuchtigkeit von bis zu 90 %. Das AMI-BIOS beherrscht UEFI. Administrativ unterstützt zusätzlich die implementierte Watchdog-Funktion, die im Bedarfsfall greift und zuverlässig für erweiterte Ausfallsicherheit sorgt.

Auch für rauhe Umgebungen geeignet: der IB818 von Ibase.

Auch für rauhe Umgebungen geeignet: der IB818 von Ibase. Fortec