Die <a href="https://www.all-electronics.de/scaras-fuer-den-reinraum"target="_blank">Scara-Baureihe TS2</a> ist modular aufgebaut und verfügt erstmals über die eigens entwickelte JCS-Antriebstechnik, die bereits aus den Sechsachsern von Stäubli bekannt ist.

Die <a href=“https://www.all-electronics.de/scaras-fuer-den-reinraum“target=“_blank“>Scara-Baureihe TS2</a> ist modular aufgebaut und verfügt erstmals über die eigens entwickelte JCS-Antriebstechnik, die bereits aus den Sechsachsern von Stäubli bekannt ist. Stäubli

Beim Anblick der Roboter fällt das kompakte, geschlossene Hygienedesign mit innenliegenden Medien- und Versorgungsleitungen auf: kein außenliegendes Kabelpaket und damit keine Störkonturen, keine Fehlerquellen und keine unnötigen Partikelemissionen. Zudem ein abgedichtetes Gehäuse, die Pinole oben optional mit einem Deckel geschützt und verschraubt, die Anschlüsse auf Wunsch unter dem Roboterfuß verborgen, Toträume vermieden – so sieht Hygienedesign aus. Die Idee dahinter: Die Roboter sollen kurz nach Markteinführung in modifizierten Sonderausführungen für Pharma-, Medical- und Food-Einsätze sowie als UL- und ESD-Varianten bereitstehen.

Modularer Aufbau

Um für alle Fälle eine optimale Lösung bieten zu können, besteht die neue Roboterfamilie aus insgesamt vier Mitgliedern: TS2-40, TS2-60, TS2-80 und TS2-100. Mit letzterem erweitert Stäubli die Vorgängerbaureihe, die Reichweiten von 400 bis 800 Millimeter  abdeckte um einen großen Vierachser mit Arbeitsradius von 1 000 Millimeter . Dabei verfügen alle Modelle über den gleichen Roboterfuß, den sich die Baureihe mit der sechsachsigen TX2-Generation teilt. Auch Vorarme, Achsen und Antriebe sind bei bestimmten Modellen identisch. „In erster Linie wollen wir durch die modulare Bauweise die Lieferzeiten für die neuen SCARAs deutlich verkürzen“, erklärt Gerald Vogt, Stäubli Robotics Chef.

Insgesamt sind die neuen Scaras kompakter als ihre Vorgänger und kommen mit einem deutlich geringeren Raumbedarf aus. Und sie haben noch ein Novum: Erstmals sind die Vierachser optional mit einem integrierten Werkzeugwechselsystem erhältlich. Damit können die Scaras Greifer und Werkzeuge automatisch selbst wechseln, wodurch sich die Uptime bei bestimmten Anwendungen erhöhen lässt. Weiterer Vorteil dieses Systems: Werkzeug oder Greifer lassen sich über den Bajonettverschluss auch manuell schnell wechseln. Alle Medien- und Signal­anschlüsse erfolgen automatisch.