Lärm am Arbeitsplatz mit dem Hioki 3432 messen, um das Ausmaß an Belastung festzustellen.

Lärm am Arbeitsplatz mit dem Hioki 3432 messen, um das Ausmaß an Belastung festzustellen.

Mit dem kompakten Messgerät Hioki 3432 (Vertrieb: ASM) lassen sich einfach Lärmschutzmessungen durchführen. Das handliche Messgerät ist sehr gut für den universellen Einsatz in diversen Umweltbereichen geeignet. Das Gerät arbeitet mit einer Pegelgewichtung nach der Charakteristik A (gehörangepasste Bewertung) und C (lineare Hörkurve, hohe Lautstärken). Der Messbereich mit Bewertungsfilter A beträgt 30 bis 130 Dezibel, bei C 36 bis 130 Dezibel. A wird meist verwendet.
Folgende Messfunktionen stehen zur Verfügung: Schallpegel (Lp); äquivalenter kontinuierlicher Schallpegel (Leq); Schallbelastungspegel (LE); maximaler Schallpegel (Lmax); C-bewerteter Spitzen-Schallpegel (Lcpeak). Der Frequenzbereich reicht von 20 bis 8000 Hertz. Bis zu 199 Datensätze sind speicherbar, Warnmeldung bei Über-/Unterschreitung des Messbereichs, Balkenanzeige, Batteriezustand und eine elektronische Kalibrierung mit Ein-Kilohertz-Referenzsignal sind Standard. Als Messzeiten sind eine, zwei, fünf oder zehn Minuten oder eine Stunde möglich. Die Zeitgewichtung „Fast“ ist für kurze Ereignisse gedacht (Schuss, Hupe oder ähnliches), sonst Slow.
Als Ausgangssignale verfügbar sind das C-/A-gewichtete DC-Signal (bis 3,0 Volt) oder das Z-gewichtete (lineare) Frequenzsignal mit AC (bis ein VoltRMS). Das nur 120 mal 63 mal 23,5 Millimeter große Hioki 3432 eignet sich – auch dank des geringen Gewichts von 105 Gramm inklusive Batterien – für Messungen vor Ort. (uns)