Digispeed beschleunigt träge Schaltelemente, z. B. pneumatische und hydraulische Magnetventile, und überträgt exakt berechnete Schaltvorgänge sofort an den Prozess. Dazu wird ein kurzer 100-VDC-Überspannungsimpuls auf die Spule eines Ventils mit 24 VDC Nennspannung gegeben. Durch die gleichzeitige Leistungsreduzierung ist eine Beschädigung ausgeschlossen. Die Übererregungszeit lässt sich zwischen einer und 40 ms einstellen. Zum beschleunigten Abbau des Magnetfeldes beim Ausschalten des Ventils dient eine negative Spannung von -56 VDC, welche die Ausschaltzeit verkürzt. Auf diese Weise kann ein Ventil bis zum Faktor zehn beschleunigt werden.


Der Schaltbeschleuniger hat jeweils zwei Ausgänge mit wahlweise 1 oder 2,5 A sowie vier Eingänge, die sich durch Logikprogramme mit den Ausgängen verknüpfen lassen. Einsatzgebiete sind der Maschinenbau, Verpackungs- oder Druckmaschinen. (mr)


HMI 2005: Halle 9, Stand F13