DSM: Die Schaltschrank-PCs Galaxy haben vier freie PCI-Slots oder drei freie PCI- und einen PCI-Express-X1-Slot zur Aufnahme von langen und kurzen Steckkarten. Damit lassen sich die Rechner um gängige Module wie CAN-Bus, Feldbus (LON, Profibus, Interbus, DeviceNet) oder um zusätzliche Steuerungskarten erweitern. Die IPCs gibt es mit unterschiedlichen Mini-ITX-Boards. Das für Hochleistungsanwendungen ausgelegte Modell G6 ist mit Intel Core 2 Duo-Prozessor und bis zu 4 GB DDR2-RAM konfiguriert. Der Typ G1 basiert auf einem VIA C7-Prozessor und dem dazu gehörenden Chipsatz CN700. Abhängig von der integrierten Baugruppe haben die Schaltschrank-PCs Standardschnittstellen wie USB 2.0, LAN, VGA, Audio, Keyboard/Maus, PS/2 sowie Seriell und Parallel. Als Speichermedium können zwei wechselbare 2,5“-Sata-Festplatten oder eine 3,5“-Harddisk dienen. (rm)

SPS: Halle 7, Stand 288

613iee1207