Im Zuge seiner Strategieausrichtung vom Komponenten- über den Lösungs- zum Systemanbieter fasst Schneider Electric, Ratingen, sein Automatisierungsportfolio unter dem Namen Machinestruxure zusammen. Das Unternehmen verfolgt damit das Ziel, Automatisierung von der Feld- bis zur Leitebene als ein System anzugehen. Die Leitebene wird die Software Somachine abdecken. Diese Automationssoftware basiert auf Codesys V3.3 und FDT/DTM. Sie umfasst Konfiguration, Engineering, Inbetriebnahme sowie Diagnose und Wartung der Maschine. Die verschiedenen Controller bilden die Steuerungsebene. Für die Feldebene steht das Antriebs- und I/O-Portfolio des Unternehmens bereit. Um die drei Ebenen zu einem System zuverbinden erfolgt die Kommunikation im Netzwerk über Ethernet IP oder Modbus TCP. Als Maschinenbus kommt CANopen und CANmotion zum Einsatz, als Echtzeit-Maschinenbus Sercos III. Für 2011 sind Erweiterungen für den Maschinenbus und Safety-Anwendungen auf Ethernet IP geplant. Safety-Anwendungen mit Echtzeitanforderungen werden über Sercos III kommunizieren. Das Automatisierungssystem samt neuen Geräten und Software stellt Schneider auf der SPS/IPC/Drives vor.

915iee1209