Chart

Übertragungsprotokoll CAN ist Turbo für lüfterlose Temperatursensoren

Für künftige Fahrzeuggenerationen werden Sensoren entwickelt, welche die zu übertragenden Datenmengen über den Protokollstandard CAN übermitteln. Auch die neuen Entwicklungen der Preh GmbH setzen mittlerweile verstärkt auf CAN-basierte Temperatursensoren.

Bei derartigen Sensoren lassen sich die Software zur Temperaturermittlung und der dazu passende Klimaregelungsalgorithmus in einem Bauteil vereinen. Der Vorteil liegt darin, dass weitaus größere Datenmengen mit deutlich höherer Geschwindigkeit übertragen werden und das Klimasteuergerät entlastet werden kann.

Variable Positionierung der Sensoren geben mehr Designfreiheit

Preh Temperatursensoren bieten auch ganz neue Möglichkeiten flexibler Platzierung im Innenraum: Einerseits kann der Sensor von außen unsichtbar hinter einer Designoberfläche verbaut werden. Andererseits lässt sich der vordere Teil des Sensors an die vorgegebenen Konturen des Innenraumdesigns anpassen.

Zudem entwickelt der Automobilzulieferer einen kombinierten Sensor, der neben einer reinen Temperaturermittlung auch die Luftfeuchtigkeit an der Frontscheibe ermittelt. Dieser kann im Fuß des Rückspiegels platziert werden. Claudia Guck, Gruppenleitern Klimasoftware beim Automobilzulieferer Preh: „Die Platzierung des Temperatur- und Feuchtigkeitssensors direkt an der Windschutzscheibe ist optimal. Wir können so die aufkommende Luftfeuchte, beispielweise bei Regen, sehr rasch detektieren und Gegenmaßnahmen gegen das Beschlagen der Scheibe einleiten.

Dank CAN-basiertem Konzept, lässt sich auch über Funktionserweiterungen nachdenken“. Beispielsweise könne man die Steuerung der Intervallschaltung des Scheibenwischers integrieren, so Guck weiter. Durch das direkte Detektieren einer Messgröße, verbunden mit der schnelleren Verarbeitung selbiger, lässt sich im Falle der Klimaregulierung die Temperatur im Fahrzeuginnenraum wesentlich exakter und schneller regulieren. Zusätzlich ist damit die Grundlage gelegt, die Temperatur für alle Insassen, egal wo sie sitzen, individuell zu steuern.

Weitere Informationen unter: www.preh.com