Die intuitive ViCON Protecto ermöglicht die unkomplizierte Erstellung von Lackierprogrammen.

Das neue Bedienkonzept der Vicon Protecto vereinfacht die Erstellung des Lackierbildes. Rehm Thermal Systems

Mit der im Coating- und Dispenssystem Protecto XC implementierten Vicon Protecto gibt es diverse neue Softwarefunktionen. Allesamt haben das Ziel, sowohl die Erstellung eines Lackierprogramms für den Benutzer zu erleichtern als auch die Prozesssicherheit zu erhöhen. So bietet das Bediensystem auch die Möglichkeit eines automatischen Lackiervorschlags mit Hilfe eines OBD++-Datensatzes. Um dieses Feature optimal nutzen zu können, ist es vorteilhaft, wenn sich bereits der Leiterplattendesigner Gedanken über den zu schützenden Bereich sowie den Bereich, der nicht beschichtet werden darf, macht und entsprechend definiert. Anhand dieser definierten Bereiche (Layer) ist es dann innerhalb von Sekunden möglich, mithilfe der Software selbstständig Lackierprogramme zu erstellen.

Auch eine Lackdatenbank ist implementiert, die alle spezifischen Lackparameter (wie Achsverfahrgeschwindigkeit, Fluiddruck, Jetterfrequenz etc.) für den jeweiligen Lackhersteller/-typ enthält. Der Anlagen-Bediener kann dann ohne eine lange experimentelle Phase zur Ermittlung der optimalen Lackierparameter direkt mit dem eigentlichen Lackierprozess starten.

Reduzierte Taktzeit

Ein Aspekt, der besonders bei Serienproduktionen oder großen Aufträgen zum Tragen kommt, ist die Taktzeit. Hier wurde insbesondere beim Rüstprozess darauf geachtet, dass die dafür  notwendigen Teilprozesse Zeit-optimiert wurden, beispielsweise beim Rüstprozess der Nadelsuche. Dieser ist notwendig, um die Nadelspitze des jeweiligen Applikators im Raum zu detektieren. Durch die Optimierung dieses Prozesses kann je nach Anzahl der verwendeten Applikatoren bis zu 80 Prozent der Rüstzeit eingespart werden.

Bei der Weiterentwicklung der Protecto XC stand nicht nur der eigentliche Lackierprozess im Fokus, sondern auch die Aspekte Maschinen- und Personensicherheit. Um die steigenden Sicherheitsanforderungen erfüllen zu können, werden alle Dosierzellen von Rehm mit einer Sicherheits-SPS ausgeliefert. Dadurch konnte die Anzahl der verbauten elektrischen Komponenten deutlich reduziert werden. Aufwändige elektrische Verschaltungen aus teils redundanten Schaltkreisen entfallen, da sie direkt über die Sicherheits-SPS geschaltet werden können und trotzdem das geforderte Sicherheitsperformance Level erreicht wird. Das mindert nicht nur die Ausfallwahrscheinlichkeit der verbauten elektrischen Komponenten, sondern ermöglicht zudem, komplexe Verschaltungen relativ simpel direkt auf der SPS zu programmieren.

ProtectoXP und ProtectoXC (v.l.)

Die Dispens- und Coatingsysteme Protecto XP und Protecto XC (v.l.) schützen elektronische Baugruppen vor aggressiven Umwelteinflüssen. Rehm Thermal Systems

Insbesondere für die Personensicherheit bringt diese Einführung ein erhebliches Maß an Sicherheit. In der Praxis ist es teils immer noch gang und gäbe, dass zum Erstellen von Lackier- und Dispensprogrammen Sicherheitseinrichtungen manipuliert werden, um einen besseren Blick direkt auf das Produkt zu erhalten – so lässt sich beispielsweise beurteilen, ob eine Berührung zwischen der Nadelspitze eines Applikators und eines Bauteils vorliegt.

Um diese in der Praxis teilweise notwendige Vorgehensweise sicher und normkonform für den entsprechenden Maschinenbediener auszuführen zu können, bietet Rehm in der Protecto XC zukünftig die Möglichkeit einer sicheren Achsbewegung bei geöffneter Schutztüre. Hierzu steht ein optional erhältlicher Zustimm-Taster zur Verfügung, der es erlaubt, auch bei geöffneter Schutzhaube bei langsamer Achsbewegung einen direkten Blick auf die Baugruppe zu werfen.

Mit der Weiterentwicklung der Protecto XC steht den Kunden so ein kompaktes System zur Verfügung, das das komplette Applikatorensortiment von Rehm adaptieren kann. Mit der Markteinführung in Q4/2020 wird es auch auf dieser Anlagengeneration möglich sein, aus der großen Anzahl an Rehm-Applikatoren bis zu zwei Einheiten auszuwählen, um optimale Ergebnisse für den jeweiligen Prozess zu erreichen. Zukünftig steht auch bei der maximal möglichen Leiterplattengröße ein Abmaß von bis zu 580 mm Leiterplattenlänge bei einer maximalen Leiterplattenbreite von 400 mm zur Verfügung.

Applikatoren

Für den jeweiligen Applikator stehen verschiedene Optionen wie Materialnadeln, patentierte Zweistoffdüsen und Materialheizungen zur Verfügung. Rehm Thermal Systems

Linienintegration

Die Nachrüstung eines Unterflurrücktransports wird zukünftig ebenfalls bei der Protecto XC möglich sein, was eine problemlose Integration in die von Rehm angebotenen Linienkonzepte mit Handling und Trocknungssystemen erlaubt. So kann die Protecto XC problemlos in eine Linie integriert und beispielsweise mit dem RDS UV-Trockner kombiniert werden. Der Trockner ist speziell für die Aushärtung von UV-Lacken und -Klebern bei sehr kurzen Taktzeiten ausgelegt. Dank moderner UV-Beleuchtungssysteme ist die Anlage innerhalb von Sekunden betriebsbereit und dadurch energieeffizienter als vergleichbare Systeme.

Linienkonzept der Protecto

Beide Systeme lassen sich durch ihre kompakte Bauweise in jede Fertigungslinie integrieren. Rehm Thermal Systems

RDS UV-Trockner

Auch Boards mit sehr großen Bauteilhöhen können problemlos im UV-Trockner verarbeitet werden. Rehm Thermal Systems

Um eine höhere Taktzeit zu erreichen, wurde der UV-Trockner mit einem dreiteiligen Transportsystem optimiert. Somit sind zwei Baugruppen gleichzeitig im Ofen verarbeitbar. Für eine hundertprozentige Rückverfolgbarkeit einer jeden Leiterplatte ist damit laut Hersteller auch gesorgt. Des Weiteren verfügt der Trockner über eine 4-Schott-Technologie, sodass keine schädliche UV-Strahlung nach außen tritt. Durch seine kompakte Bauweise lässt sich der RDS UV-Trockner flexibel an jede Produktionslandschaft anpassen. Der UV-Prozess kann je nach Kundenwunsch mit unterschiedlichen Leuchtmitteln ausgestattet werden. Zur Verfügung stehen undotierte Quecksilber-Mitteldruckstrahler, dotierte UV-Lampen, UV-LED-Felder oder Sonderlampen mit spezifischen Lichtspektren.

Rehm wird 30

Rehm Thermal Systems hat in diesem Jahr ihr 30-jähriges Firmenjubiläum. Gefeiert wird aber mit einem Jahr Verspätung, denn der Festakt in Kombination mit den Technology Days ist aufgrund der Corona-Pandemie auf den 10. und 11. März 2021 verschoben worden.