Die Floating-Point-Bibliothek wurde für RISC-V manuell in Assemblersprache programmiert und optimiert und beinhaltet den kompletten Satz der arithmetischen Funktionen. Das gesamte Spektrum der high-level mathematischen Funktionen ist in C geschrieben und nutzt hochentwickelte Algorithmen, um eine maximale Leistung zu erzielen.

Assembler-optimierte Floating-Point-Bibliothek für RISC-V

Die Assembler-optimierte Floating-Point-Bibliothek für RISC-V ist deutlich kleiner als vergleichbare Open-Source-Bibliotheken. Segger

Alle Funktionalitäten wurden im Hinblick auf die Ergebnisse mit Einzel- und Doppelpräzision geprüft und verifiziert. Wie auch die Variante für Arm ist die RISC-V-Variante für hohe Performance und für kleine Codegrößen optimiert. Die Balance zwischen Größe und Geschwindigkeit lässt sich während der Build-Zeit der Bibliothek einstellen. Die Floating-Point-Bibliothek für RISC-V ist deutlich kleiner als vergleichbare Open-Source-Bibliotheken und erreicht dabei eine bessere Performance von bis zu Faktor 100. Seggers Floating-Point-Bibliothek gehört zur Runtime-Bibliothek des Unternehmens und ist bereits in Embedded Studio enthalten.

RISC-V ist eine offene Befehlssatzarchitektur (ISA, Instruction Set Architecture). Alle Befehle, die ein Prozessor implementieren muss, sind öffentlich und jeder kann sie verwenden. RISC-V ist ein reduzierter Befehlssatz, wobei die Zahl der erforderlichen Basisbefehle weniger als 50 beträgt. Die Basisbefehle sind permanent festgelegt und auch alle zugelassenen Erweiterungen sind eingefroren.