Schon die erste Generation der Selektivlötsysteme von Ersa aus den 1990ern war mit über 600 verkauften Anlagen ein Kassenschlager – zum absoluten Bestseller in der Selektivlötbranche mutierte die dritte Generation, die Versaflow 3/45. Basis des Erfolgs ist eine ausgewogene Technologie und das modulare Design, wodurch eine hohe Flexibilität und Durchsatz bei geringstem Platzbedarf ermöglicht wird. Dank eines modularen Aufbaus und aktuell über 800 Konfigurationsmöglichkeiten lässt sich die Versaflow 3/45 nahezu endlos kombinieren – ob mit zwei Fluxmodulen, fünf Vorheizmodulen oder drei Lötmodulen (Multi- oder Miniwelle). In der maximalen Ausbaustufe kommt die Anlage auf sechs Löttiegel, wobei jedem Lötmodul wieder ein eigenes Vorheizmodul vorgeschaltet werden kann. Zudem sind Vorheiz- und Lötmodule auf Wunsch mit Oberheizungsfunktion verfügbar, ebenso eine Doppelspuroption zur Verdoppelung der Durchsatzrate.

Empfänger der 1.111-ten Selektivlötanlage Versaflow 3/45 von Ersa ist Hannusch Industrieelektronik. Direkt daneben das im Jahr 2015 installierte Vorgängermodell.

Empfänger der 1.111-ten Selektivlötanlage Versaflow 3/45 von Ersa ist Hannusch Industrieelektronik. Direkt daneben das im Jahr 2015 installierte Vorgängermodell. Ersa

Geschäftsbeziehung seit 30 Jahren

Reichlich Argumente, die auch den schwäbischen EMS-Anbieter Hannusch Industrieelektronik immer aufs Neue überzeugten. Das Unternehmen, das zum Gründungskreis des Ausbildungsverbunds Löttechnik Elektronik, kurz AVLE, gehört, ging im Jahr 1988 in Heimarbeit mit Leiterkartenbestückung an den Start und machte sich schon nach kurzer Zeit komplett selbstständig. Als erste Maschine wurde eine Welle ETS 250 von Ersa angeschafft, die das Unternehmen über mehrere Umzüge bis hin zum Bezug der ersten eigenen Niederlassung im Jahr 1998 begleitete. Der kontinuierliche Ausbau der Fertigungslinie und des Produktportfolios, gezielte Investitionen in den Maschinenpark und qualifiziertes Personal sorgten für stetiges Wachstum. Aktuell produziert Hannusch auf einer 4000 m² großen Produktionsfläche, die sich aber jederzeit um weitere 3000 m² aufstocken lässt.

Claudia Hannusch und Ersa Gesamtvertriebsleiter Rainer Krauss prüfen die Produktionsparameter.

Claudia Hannusch und Ersa Gesamtvertriebsleiter Rainer Krauss prüfen die Produktionsparameter. Ersa

In den letzten vier Jahren entwickelte sich der Elektronikfertigungs-Dienstleister sehr gut – abzulesen an den kontinuierlichen Maschinenanschaffungen. Eine Versaflow 3/45 (2015), Powerflow e N2 Welle (2017) und 2019 wieder einer Versaflow 3/45 wurden am Standort in Laichingen installiert. Exaktes Datum der jüngsten Maschineninstallation war der 04. Juni 2019 – just der Tag, an dem bei Ersa die zweite Taktfertigung am Standort Wertheim am Main in Betrieb genommen wurde. „Wir haben mit den Maschinen von Ersa über 30 Jahre nur gute Erfahrungen gemacht – egal ob Welle oder Selektiv und auch in puncto Service“, bestätigt Claudia Hannusch. Die Geschäftsführerin von Hannusch Industrieelektronik merkt weiter an: „Um die Wettbewerbsfähigkeit unserer Kunden sichern zu können, werden wir uns auch weiterhin für die Technologie von Ersa entscheiden, wenn entsprechende Investitionen anstehen.“

Doppellöttiegel in der Selektivlötanlage Versaflow 3/45: Damit lässt sich der Durchsatz durch den Einsatz von Doppeltiegel-Modulen ohne zusätzlichen Platzbedarf entscheidend steigern.

Doppellöttiegel in der Selektivlötanlage Versaflow 3/45: Damit lässt sich der Durchsatz durch den Einsatz von Doppeltiegel-Modulen ohne zusätzlichen Platzbedarf entscheidend steigern. Ersa

Zwei Systeme – ein zentraler Zugriff auf Programme

Vor der Anschaffung wurden die Anforderungen an die neue Maschine definiert: Wichtige Features wie etwa der CAD-Assistent für die Offline-Programmierung als integraler Bestandteil der Standardausführung standen genauso auf der Agenda wie Tools, um den Automatisierungsgrad der Inline-Selektivlötanlage weiter zu erhöhen. Mit dem CAD-Assistenten an Bord der Versaflow 3/45 werden Programme schnell und einfach offline erstellt, während die Anlage produziert. Dadurch wird eine hohe Maschinenverfügbarkeit sichergestellt. Datensätze für die CNC-Achsensysteme werden per Drag-and-Drop bearbeitet, vordefinierte Datensätze schnell an die jeweilige Anwendung angepasst. Eine Plausibilitätsprüfung schließt überdies Fehler aus. Alle Bewegungen von Fluxer oder Lötachsensystem werden grafisch auf dem Bild der Leiterplatte eingegeben und mit Prozessdaten versehen, per Simulation überprüft und sind sofort in der Maschine verfügbar.

Für Michael Hannusch, Leiter Prozesse und Technologien von Hannusch Industrieelektronik, war die synchrone Ausrichtung der beiden Selektivlötanlagen aus den Jahren 2015 und 2019 sehr wichtig.

Für Michael Hannusch, Leiter Prozesse und Technologien von Hannusch Industrieelektronik, war die synchrone Ausrichtung der beiden Selektivlötanlagen aus den Jahren 2015 und 2019 sehr wichtig. Ersa

„Beim Anforderungsprofil kamen wir mit dem zuständigen Ersa-Vertriebsingenieur schnell auf die Versaflow 3/45 zu sprechen, die – abgesehen vom neuen PC und weiterentwickelter Software – identisch ist mit unserer im Jahr 2015 angeschafften Selektivanlage“, erläutert Michael Hannusch, Leiter Prozesse und Technologien von Hannusch Industrieelektronik. „Beide Systeme sind jetzt kalibriert, die Programme werden über zentrale Server von jeder Maschine individuell abgerufen“, berichtet er und merkt weiter an: „Wenn etwas geändert wird, geschieht dies lediglich einmal und beide Systeme reagieren synchron darauf.“ Damit kann das Hannusch-Team einfach von Job zu Job switchen, ohne großes Umbauen und Umrüsten. Ein großer Vorteil, denn der EMS-Anbieter verarbeitet viele Losgrößen mit Stückzahlen von 50 bis 100, manchmal sind es sogar nur Losgrößen von fünf bis zehn Stück.

Im Jahr 2017 investierte Hannusch in das zweite Ersa-Lötsystem, einer Powerflow e N2 genannten Wellenlötanlage.

Im Jahr 2017 investierte Hannusch in das zweite Ersa-Lötsystem, einer Powerflow e N2 genannten Wellenlötanlage. Ersa

Wobei die Jubiläumsmaschine eigens für einen Sonderprozess mit 1000 Stück verwendet wird – hier sind gut und gern 5000 komplexe Baugruppen herzustellen. Dazu werden Warenträger händisch beladen und der Selektivlötanlage zugeführt, die dann automatisch abarbeitet. Dabei geht es um eine hochwertige Fahrradbeleuchtung mit einer Ausleuchtung auf dem Niveau eines aktuellen Motorradscheinwerfers. „Die zweite Versaflow 3/45 war anfangs doch eher eine Bauchentscheidung, denn wir hatten den Auftrag für die Beleuchtung in Aussicht, aber noch nicht bestätigt. Letztlich kam sie aber zum optimalen Zeitpunkt und wir können produzieren ohne Nacharbeit, greifen zentral auf das Programm auf dem Server zu und erzielen so immer wieder reproduzierbare hohe Qualität“, freut sich Michael Hannusch. Überzeugt haben den Prozesstechnologen vor allem Features wie die Reaktivierung der Düsen und Überprüfung der Düsenhöhe, die es in der Art bei vergleichbaren Maschinen nicht gab. Ebenso beeindruckten die Unempfindlichkeit und der geringe Wartungsaufwand des Systems.

Können auf eine 30 Jahre währende gute Geschäftsbeziehung zurückblicken: Hannusch-Geschäftsführerin Claudia Hannusch und Ersa-Gesamtvertriebsleiter Rainer Krauss

Können auf eine 30 Jahre währende gute Geschäftsbeziehung zurückblicken: Hannusch-Geschäftsführerin Claudia Hannusch und Ersa-Gesamtvertriebsleiter Rainer Krauss Ersa

Hohe Kundenzufriedenheit

Claudia Hannusch zeigte sich zudem zufrieden darüber, wie flott die Installation samt Einweisung des zuständigen Maschinenpersonals über die Bühne ging. Ein passgenauer Rundum-Service mit kurzen Reaktionszeiten, der auch die zeitnahe Versorgung mit benötigten Ersatzteilen einschließt, das hat Hannusch in der letzten mehr als 30 Jahre währenden Kunden-Lieferanten-Beziehung schätzen gelernt. Aufgrund des hohen Ersa Anteils im Hannusch-Maschinenpark mussten die Bediener nicht groß angelernt werden, sondern konnten direkt die Produktion auf ihrer zweiten Versaflow 3/45 hochfahren. Nur zwei Schritte trennen die beiden Selektivanlagen in der Produktion, sodass der Maschinenbediener beide Anlagen stets im Blick behält.

Der Standort von Hannusch Industrieelektronik im schwäbischen Laichingen.

Der Standort von Hannusch Industrieelektronik im schwäbischen Laichingen. Ersa

Hohe Kundenbindung

Mit den zwei Selektivlötanlagen Versaflow 3/45 (2015 und 2019) und der Wellenlötanlage Powerflow e N2 (2017) ist die 55-köpfige Mannschaft von Hannusch bestens mit Ersa-Lötsystemen versorgt. Mit der zweiten Versaflow 3/45 wurde die 1.111-te Jubiliäumsedition installiert. Auch wenn mittelfristig im Rahmen einer Nachfolgeregelung Chefin Claudia Hannusch die Geschäftsführung an Sohn Michael übergeben wird – an der partnerschaftlichen Beziehung der beiden Unternehmen ändert dies nichts.

Neben Obenheizung, Lötdrahtzuführung, Pyrometer und einem Tiegel verfügt die 1111-te Versaflow 3/45 vor allem über die Bedienersoftware Ersasoft 5 mit moderner Visualisierung und userorientierter Struktur: Individuelle Interfaces zeigen jeder Bedienergruppe die benötigten Daten und Informationen. Komfort bietet das neue Interface auch bei der Prozessüberwachung – moderne Picture-in-Picture-Technik (PIP) gibt den Blick frei auf Lötparameter und ein Live-Prozessbild für optimale Kontrolle bei jedem Lötvorgang.