Eines von mehreren Batterie-Management-Systemen von Lithium Balance: Das s-BMS besteht aus einer BMCU (Battery Management Control Unit) Master-Karte. Die Masterplatine kommuniziert mit bis zu 32 Local Monitoring Units (LMU) mit bis zu 1000-V-Anwendungen.

Eines von mehreren Batterie-Management-Systemen von Lithium Balance: Das s-BMS besteht aus einer BMCU (Battery Management Control Unit) Master-Karte. Die Masterplatine kommuniziert mit bis zu 32 Local Monitoring Units (LMU) mit bis zu 1000-V-Anwendungen. Lithium Balance

Lithium Balance ist seit 2006 in der Batterieentwicklung tätig und stellt Batteriemanagementsysteme (BMS) für Elektro- und Hybridautos sowie Maschinen und stationäre Energiespeichersysteme her. Lars Barkler, CEO von Lithium Balance, gibt sich sehr erfreut von der Übernahme: „Teil von Sensata zu sein, bringt uns Zugang zu den Top-OEMs, die uns helfen können, schneller zu wachsen.“ Dadurch könne „die in Dänemark entwickelte Batterietechnologie einen Platz in der Weltspitze einnehmen“.

Für Sensata Technologies kommentierte Vineet Nargolwala, Executive Vice President für Sensing Solutions, den Erwerb der Mehrheit der Firmenanteile so: „Wir haben bereits große Vorteile aus unserer engen Zusammenarbeit bei der Entwicklung gemeinsamer Technologie-Lösungen zum Nutzen unserer Kunden gesehen.“  Die Übernahme ermögliche Sensata, umfassendere Batteriemanagement-Lösungen für eine breite Palette von Elektrifizierungsanwendungen in einer Vielzahl von Industrie- und Transportmärkten zu liefern.