Heavy Duty beim Abfüllen und Verpacken

Mit dem linienförmigen Lichtfleck des Lichttasters WTB12-3 Linie mit Hintergrundausblendung können Lücken in Objekten, z. B. Gitterstrukturen, überbrückt und dadurch solche Gebinde sicher erkannt werden.

Mit dem linienförmigen Lichtfleck des Lichttasters WTB12-3 Linie mit Hintergrundausblendung können Lücken in Objekten, z. B. Gitterstrukturen, überbrückt und dadurch solche Gebinde sicher erkannt werden. Sick

Auch beim Abfüllen und Verpacken gibt es Heavy Duty-Applikationen. In der Flaschenabfüllung einer Brauerei müssen Sensoren beispielsweise nicht nur präzise detektieren und schnell zählen, sondern auch mechanischen Einflüssen, Wärme, Dampf, Produktaustritt sowie Reinigungs- und Desinfektionsmedien standhalten. Diese Anforderungen erfüllt die Glaslichtschranke WL12-G im robusten Zink-Druckguss-Gehäuse. Eine Version mit Teflon-beschichtetem Gehäuse widersteht überdies unter anderem verschiedenen Säuren. Außerdem erfasst der Sensor bei der Getränkeabfüllung in PET- oder Klarglasflaschen auch transparente Objekte – und kann dabei zusätzliche wartungsrelevante Diagnose-Informationen liefern.

Beim Verpacken von gefüllten Keksen müssen die Sensoren nicht nur die Anforderungen an Beständigkeit und Reinigbarkeit erfüllen – die Bereiche der Backwaren mit und ohne Füllung unterscheiden sich von der Höhe und erschweren so zusätzlich die Detektion. In dieser Applikation kommt daher ein Lichttaster WTF12 zum Einsatz, dessen Vordergrundausblendung die Höhenunterschiede kompensiert und so jeden Keks – ob gefüllt oder ungefüllt – erfasst.

Herausforderung Objekt

Auch die zu detektierenden Objekte selbst können sensortechnische Herausforderungen bereithalten: So ist beim Erfassen gewölbter, in engem Abstand transportierter Margarinebecher oder Flaschen mit Flüssig-Speisefetten in einer Rückstaustrecke der üblicherweise kleine Lichtfleck eines Lichttasters nicht immer von Vorteil. Befindet sich der Lichtfleck zufällig in der Lücke zwischen zwei Objekten, generiert der Sensor kein Schaltsignal und der folgende Prozess – zum Beispiel das Greifen und Umsetzen in Sekundärverpackungen – wird nicht angesteuert. Die Lösung: der Reflexions-Lichttaster WTB12-3 Linie. Im Betrieb ist der linienförmige Lichtfleck des Tasters mit Hintergrundausblendung in der Lage, solche Lücken zu überbrücken und dadurch die Gebinde sicher zu erkennen. Der gleiche Sensor kommt auch in einer Bäckerei zum Einsatz. Hier werden Brötchen, Croissants und andere Gebäckstücke vor einer Waage erfasst – was mit einem kleinen Lichtfleck nicht immer zuverlässig möglich ist. Die Linienoptik des Reflexions-Lichttasters hingegen detektiert die Teilchen – in jeder Lage und bei jedem Bräunungsgrad.

IO-Link für Industrie 4.0

Die Einsatzbeispiele zeigen, dass anspruchsvolle Einsatz- und Umfeldbedingungen je nach Branche und Applikation unterschiedliche Leistungsmerkmale erfordern. Ob Chemikalienresistenz, Temperaturbeständigkeit, Schock- und Vibrationsfestigkeit oder elektromagnetische Verträglichkeit – nicht immer reicht eine Heavy Duty-Eigenschaft aus. Oftmals ist erst die Kombination ideal. Viele Sensorlösungen – beispielsweise Laser-Lichtschranken oder Reflexions-Lichttaster mit Linienoptik – können zudem detektionstechnische Herausforderungen lösen.

Außerdem sind die Tasterversionen WT der Produktfamilie W12-3 per IO-Link vorbereitet für Industrie 4.0, sodass sich die Sensoren beispielsweise von außen parametrieren und im laufenden Betrieb überwachen lassen – ganz im Sinne der Idee eines Smart Sensors.

Seite 2 von 212