Linear geregelte Labornetzgeräte der Serie Linear-Power-Supplies (LPS) im Leistungsbereich 300 W stehen in Form von fünf spannungs- und stromgeregelten Versionen mit Ausgangsspannungen von 0…15 V bis 0…400 V bereit. Alle Geräte haben Leistungsfaktorkorrektur und entsprechen der EN 61000-3-2. Ausgangsspannung und -strom können manuell und auch extern voreingestellt werden. Das manuelle Einstellen geschieht über je zwei Potentiometer für grob und fein. Die Werte für Spannung und Strom sind an zwei LED-Digitalanzeigen oder über die Monitorausgänge der Analogschnittstelle zu entnehmen. Die Programmierung geschieht über die fest eingebaute 10-V- Analogschnittstelle (25 polige Sub-D) oder optional mit der Interface-Eurokarte INT2E per PC über RS-232-C, IEEE-488.2, RS-485 oder Lichtleiter. Die galvanische Trennung des Ausgangs ermöglicht das Parallelschalten gleicher Geräte. Ein Fühlerleitungsanschluss ist Option. Alle Geräte sind dauerkurzschlussfest und haben einen Überspannungsschutz bis 75 V (darüber Option). Zentro, Fax 07231/464205 (rm).