Die SGL Group liefert Carbonfasern und textile Halbzeuge für verschiedene Bauteile der neuen Elektrofahrzeuggeneration BMW iNext.

SGL Carbon liefert Carbonfasern für den neuen BMW iNext.

SGL Carbon liefert Carbonfasern für den neuen BMW iNext. SGL Carbon

Der Rahmenvertrag mit BMW umfasst neben der Carbonfaser unterschiedliche Glas- und Carbonfasergelege. Die Lieferungen beginnen voraussichtlich 2021 und erstrecken sich über die gesamte Fahrzeuglaufzeit. Dabei wird SGL Carbon über verschiedene Wertschöpfungsstufen eingebunden sein. Die Carbonfasern entstehen im Werk in Moses Lake im US-Bundesstaat Washington. Die Materialien werden am deutschen Standort in Wackersdorf hergestellt.

Bei der Zusammenarbeit zum BMW iNEXT knüpfen BMW und SGL Carbon an ihre jahrelange Pionierarbeit im Bereich von faserverstärkten Kunststoffen an, die mit der Gründung des ehemaligen Joint-Ventures SGL Automotive Carbon Fibers begonnen und mit der Realisierung der erstmals komplett serienfähigen Fahrgastzelle aus carbonfaser-verstärktem Kunststoff im BMW i3 und der neuartigen Anwendung des Materials im BMW i8 und BMW 7er über Jahre weiterentwickelt wurde.

„SGL Carbon verstärkt mit diesem Projekt seine Position als Faser-, Material- und Bauteillieferant in der Automobilindustrie“, sagte Andreas Wüllner, President Composites – Fibers & Materials (CFM) der SGL Carbon. Bezogen auf die voraussichtlich insgesamt eingesetzte Menge an Carbonfasern handele es sich im Bereich der Elektrofahrzeuge ihres Wissens nach um das branchenweit zweitgrößte Serienprojekt nach dem BMW i3.