Clip-Verbindungen sorgen für einen dauerhaften und sicheren thermischen Kontakt zwischen Halbleiter und Kühlkörper und damit für einen gleichbleibend guten Wärmeübergang.

Zu dem umfassenden Spektrum an Montageclips und -federn gehören unter anderem Standard-Clips und -Klammern auch projektspezifische Stanzbiegeteile, Flachfedern, Drahtbiegeteile sowie Druck-, Zug-, Torsions- und Mikrofedern. Oberflächenveredelungen wie wasserstofffreies Verzinken, Vernickeln, Chromatieren oder Verkupfern sind auf Wunsch realisierbar. Applikationsspezifische Lösungen sind ebenfalls möglich.

Die Flachfedern und gestanzten Teile aus Stahl C67S/C75S durchlaufen einen kontrollierten Fertigungs- und Qualitätssicherungsprozess. Dieser beginnt bereits mit der Auswahl des Rohmaterials. Im weiteren Prozess unterliegt jede Fertigungsphase einer optischen 2D- und 3D-Prüfung. Zusätzlich werden einzelne Produktionslose einer Systemprüfung unterzogen. Eine Laserbeschriftung jedes einzelnen Teils ermöglicht die problemlose Rückverfolgbarkeit. Um die technischen Spezifikationen zu erfüllen, durchlaufen die Clips und Federn abschließend einen Härtungsprozess und eine galvanische Verzinkung. Aufgrund des zum Patent angemeldeten Verzinkungsverfahrens ist dabei eine Wasserstoffversprödung ausgeschlossen. Die gehärteten und verzinkten Teile werden zur Vermeidung von elektrischen Kurzschlüssen durch mikroskopisch kleine Zinkabscheidungen mit JS 500 beschichtet. Sämtliche Veredlungsschritte unterliegen ebenfalls strengsten Qualitätskontrollen.

Im Vergleich zu Clips und Federn aus Edelstahl sind die Kühlkörperbefestigungen aus den unlegierten Federstählen C67S/C75S nicht nur um 20 bis 30 Prozent günstiger. Sie erlauben auch die Realisierung komplexer Geometrien, da sie sich besser verformen lassen und weisen eine um 20 Prozent höhere Bruchfestigkeit auf.