Das Blockdiagramm von Lynx Secure: Auf dem Hypervisor können ganze Betriebssysteme laufen.

Das Blockdiagramm von Lynx Secure: Auf dem Hypervisor können ganze Betriebssysteme laufen.

Lynux Works hat seinen Separation-Kernel und Embedded-Hypervisor Lynx Secure auf die neue Prozessorfamilie Intel Core i7 portiert. Diese Kombination bietet Embedded-Entwicklern in vielen Branchen die Rechenleistung und Sicherheit, die sie für ihre nächste Produktgeneration benötigen. Der Intel Core i7 wird im 32-Nanometer-Prozess gefertigt und bietet neben der Prozessorleistung integrierte Grafiken und ECC-Memory auf einer Standard-x86-Architektur. Mit Hilfe des Separation-Kernels und Embedded-Hypervisors können mehrere Gast-Betriebssysteme und deren Anwendungen gleichzeitig in ihren eigenen virtuellen Partitionen ablaufen, ohne die Sicherheit, Zuverlässigkeit oder die Datenintegrität zu gefährden. Lynx Secure ­bedient sich einiger Besonderheiten von Intel-Chips, um Echtzeit-Performance und Determinismus zu gewährleisten und gleichzeitig auf der selben Plattform herkömmliche Desktop-Betriebssysteme wie Windows und Linux auszuführen.
„Dadurch, dass Lynx Secure die verbesserte Rechenleistung, Mehrkern- und Virtualisierungstechnologie der Core-i7-Prozessoren nutzt, können unsere Kunden virtualisierte Gastbetriebssysteme wie Windows und Lynx OS mit fast system­eigener Leistung ausführen“, erklärt Robert Day, Vice President of Marketing bei Lynux Works. „Der Core i7 mit seiner hardwarebasierten Virtualisierungstechnologie ist eine ideale Plattform für Lynx Secure, weil er Anwendungsperformance in einer geschützten, virtualisierten Umgebung ermöglicht,“ erklärt Ryan Parker, Marketingdirektor der Embedded Computing Division bei Intel. Die i7-Multicore-Prozessoren arbeiten mit Intels Turbo-Boost- und Hyper-Threading-Technologien und sind softwarekompatibel zu früheren IA32-
Prozessoren. Sie verfügen über AES-NI (Advanced Encryption Standard Instructions) für eine schnellere Ver- und Entschlüsselung per AES sowie über einen Grafikbeschleuniger und Speicher-Controller. Alles in allem eine effiziente Zwei-Chip-Lösung für die Entwickler anspruchsvoller virtueller Lösungen. (lei)