Mit den TTT Workshops von LXInstruments  erhalten die Teilnehmer in Nürnberg (17.4.), Ulm (18.4.), Karlsruhe (19.4.), Düsseldorf (24.4.) und Hildesheim (25.4.) neue Impulse zur Thematik des elektrischen Sicherheitstest und werfen einen ganzheitlichen Blick auf kombinierten Funktions- und Sicherheitstest, einschließlich Datenarchivierung, Rückverfolgbarkeit und statistischer Auswertung.

Sicherheitsprüfungen in Entwicklung und Fertigung von am Stromnetz betriebenen Produkten und solchen, die Spannungen über 50 V bereitstellen, sind  heute vorgeschrieben. Betroffen sind Hersteller von Elektrogeräten bis Solar-Panels und vor allem auch Medizintechnik-Produkten. Neben der Hochspannungsprüfung werden auch Isolationsspannung, Ableitstrom und die Qualität der Erdung gemessen. Ebenso wird üblicherweise gleichzeitig ein End- bzw. Funktionstest der Baugruppen durchgeführt. Der erforderliche Schutz des Bedieners muss bei der Auslegung solcher Prüfplätze exakt berücksichtigt werden. Dies birgt erhebliche Haftungsrisiken.

Experten der Unternehmen LXinstruments, ATX-Hardware, Associated Research und Virginia Panel referieren zu den Themen und haben einen Prüfplatz im Gepäck. Ergänzt wird die Veranstaltung durch eine Begleitausstellung der vortragenden Firmen und der tameq GmbH.

Die Inhalte im Detail

Elektrische Sicherheitstests: Motivation elektrischer Sicherheitstests, Vorschriften, Normen und Standards; AC/DC Hochspannungstest, Isolationswiderstand-, Schutzleiter-, Durchgangs- und Ableitstromtest; Einsatz von Hochspannungs-Multiplexer für den automatisierten Test multipler Testpunkte; Automatisierung der Prüfung und Betrieb der Prüfstationen unter einem einheitlichen Bedien- und Datenkonzept.

Arbeitsplatzsicherheit bei der Hochspannungsprüfung: Anforderungen an die Arbeitssicherheit bei der Durchführung von Prüfungen bei hohen Spannungen; integrierte Sicherheitsfunktionen der PrüfgeräteMöglichkeiten der Absicherung des Arbeitsplatzes; gekapselte Prüfzellen mit zusätzlichen Sicherheitseinrichtungen.

Funktionstestsysteme für die Prüfung bei höheren Spannungen: Standardisierte, modulare Systemkonzepte, Testsoftware und Adaptierung; flexibles Matrixkonzept als zentrales Mess- und Schaltsystem; Sicherheitsstrategien; Adapterschnittstellen für höhere Spannungen und hohe Ströme.

Prüfadapter mit integrierter Sicherheitstechnik für den Einsatz bei höheren Spannungen: Ausrüstung von Prüfadaptern für höhere Spannungen & Sicherheitstechnik; Mindestabstände und Materialeigenschaften typischer Werkstoffe; Grenzen des Einsatzes von standardisierten Adapterkits; Sonderkonstruktionen für den Test bei Spannungen bis 20 kV.

Praktische Vorführung eines automatischen Messplatzes

Testsoftware und Testdaten-Management: Modulares Testsoftwarekonzept; zentrales Datenbankmanagement und Rückführbarkeit der Testergebnisse; Magpie Software für Datenbankauswertung und Datamining.