Die Partner des Forschungsprojektes 'Secure Plug and Play' haben den Innovationspreis Neo 2014 erhalten.

Die Partner des Forschungsprojektes ‚Secure Plug and Play‘ haben den Innovationspreis Neo 2014 erhalten.Fränkle

Unter der Koordination des Fraunhofer IOSB haben sich verschiedene Industrieunternehmen und Forschungspartner zum Projekt ‚Secure Plug and Work‘ zusammengeschlossen. Ziel ist es, ein praxistaugliches, sicheres Konzept für die intelligente Produktion in der Industrie 4.0 zu entwickeln, indem gängige Standards so eingesetzt werden, dass die für die Produktion benötigten Daten sicher gespeichert und Maschinen und Anlagen schnell in Betrieb genommen werden.

Wibu-Systems erweitert die Schutzlösung Codemeter so, dass einzelne Baugruppen sicher über den Standard OPC UA autorisiert werden können und das sichere Speichern unterschiedlicher Betriebsparameter auf den Baugruppen möglich wird. Im Forschungsprojekt werden Parameter auf elektronischem Weg optimiert bereitgestellt. Mit Codemeter kann der Anwender deren Datenintegrität mittels Signaturprüfung sicherstellen. Darüber hinaus werden die einzelnen Baugruppen authentifiziert und die schützenswerten Daten verschlüsselt gespeichert. So können lediglich der Hersteller oder der autorisierte Service im Reparaturfall daran arbeiten.

Dr. Olaf Sauer, Fraunhofer IOSB, Geschäftsfeld Automatisierung, erläutert: „Sicherheit ist eine Voraussetzung für Industrie 4.0. In unserem Fall sollen sich nur autorisierte und authentifizierte Geräte in die Kommunikation in der Fabrik einklinken können. Außerdem müssen die Geräteeigenschaften, die einen Teil des wichtigen Produkt-Know-hows enthalten, verschlüsselt sein, damit sie beispielsweise vor Wettbewerbern sicher sind. Die Vorarbeiten unserer Karlsruher Partner bieten dafür ideale Voraussetzungen.“ Oliver Winzenried, Vorstand und Gründer von Wibu-Systems, rechnet damit, gemeinsam mit den Projektpartnern in den nächsten drei Jahren eine praxistaugliche, sichere Lösung auf den Markt zu bringen.