CFO Joe Kaeser (links) löst Peter Löscher (rechts) als Vorsitzender des Vorstands bei Siemens ab.

CFO Joe Kaeser (links) löst Peter Löscher (rechts) als Vorsitzender des Vorstands bei Siemens ab.Siemens

Der derzeitige CEO Peter Löscher legt sein Mandat nieder und scheidet nach Siemens-Angaben „in gegenseitigem Einvernehmen“ aus dem Vorstand aus. Löscher steht dem Unternehmen bis zum 30. September 2013 für die Übergabe zur Verfügung. Chief Financial Officer (CFO) Joe Kaeser wird Peter Löscher als Vorstandsvorsitzender im Amt nachfolgen. Die Ernennung eines neuen CFO soll zeitnah erfolgen.

Siemens gesamt macht weniger Umsatz aber mehr Gewinn

Der Umsatz lag mit 19,248 Milliarden Euro um 2 % unter dem Vorjahresniveau. Nur die Sektoren ‚Infrastructure & Cities‘ und ‚Healthcare‘ berichteten höhere Umsätze als in der Vorjahresperiode. Umsatzrückgänge bei ‚Industry‘ und ‚Energy‘ überwogen aber. Bei den Regionen stieg der Umsatz in Asien, Australien und Europa. In Amerika hingegen war der Umsatz rückläufig, was in erster Linie auf den Windkraftmarkt in den USA zurückzuführen ist. Die Schwellenländer berichteten ein Umsatzwachstum von 2 % im Vergleich zur Vorjahresperiode und trugen 6,458 Milliarden Euro oder 34 % zum gesamten Umsatz im dritten Quartal bei.

Der Gewinn nach Steuern stieg im dritten Quartal auf 1,098 Milliarden Euro, im Vergleich zu 770 Millionen Euro in der Vorjahresperiode. Diese Zuwächse waren in erster Linie auf die nicht fortgeführten Aktivitäten zurückzuführen, die einen Gewinn von 94 Millionen Euro verzeichneten, gegenüber einem Verlust von 382 Millionen Euro in der Vorjahresperiode.

Der Auftragseingang des dritten Quartals stieg gegenüber dem Vorjahreswert um 19 % auf 21,141 Milliarden Euro. Verantwortlich für den Anstieg ist hauptsächlich ein Großauftrag in Höhe von 3 Milliarden Euro für Züge und deren Instandhaltung im Vereinigten Königreich bei ‚Infrastructure & Cities‘. Der Auftragseingang in den anderen drei Sektoren lag jeweils etwa auf Vorjahresniveau.

Industry Automation und Drive Technologies: Umsatz und Auftragseingang rückläufig

Industry Automation lieferte im dritten Quartal einen Beitrag von 236 Millionen Euro zum Ergebnis. Darin enthalten waren Belastungen in Verbindung mit ‚Siemens 2014‘ in Höhe von 59 Millionen Euro. Umsatz und Auftragseingang gingen im Vorjahresvergleich geringfügig zurück. Bei den Regionen stieg der Umsatz im dritten Quartal in Asien, Australien und war in den anderen Berichtsregionen rückläufig. Der Auftragseingang legte in Amerika, Asien und Australien zu, lag aber in Europa unter dem Vorjahreswert.

Das Ergebnis von Drive Technologies lag im dritten Quartal mit 127 Millionen Euro unter dem Vorjahreswert, was auch hier im Wesentlichen auf Belastungen in Höhe von 62 Millionen Euro in Verbindung mit ‚Siemens 2014‘ zurückzuführen ist. Der Umsatz lag im dritten Quartal um 4 % unter dem Vorjahresniveau. Der Auftragseingang war aufgrund einer schwachen Nachfrage bei den langzyklischen Geschäften um 6 % rückläufig. Umsatz und Auftragseingang lagen in allen drei Berichtsregionen unter den Vorjahreswerten.