Siemens ist weiter auf Einkaufstour. Die neueste Erwerbung ist ein Unternehmen für Software für mechatronische Simulation.

Siemens ist weiter auf Einkaufstour. Die neueste Erwerbung ist ein Unternehmen für Software für mechatronische Simulation.Martin Fally – Fotolia.com

Die Geschäftsaktivitäten von LMS sollen innerhalb der Division Industry Automation in das Software-Portfolio für Product Lifecycle Management (PLM) integriert werden.

Der Übernahmekanditat beschäftigt über 1.200 Mitarbeiter und hat einen Umsatz von mehr als 140 Millionen Euro in den ersten neun Monaten des Jahres 2012 erwirtschaftet. Das Unternehmen ist Partner für etwa 5.000 Unternehmen der Automobilindustrie, Luft- und Raumfahrt sowie anderer Branchen. Es unterstützt sämtliche Fortune-500-Unternehmen aus Automobil- und Flugzeugbau inklusive ihrer Tier-One-Zulieferer mit einer Kombination aus Software zur mechatronischen Simulation, Testsystemen
und Engineering-Leistungen. Dabei bietet das Unternehmen eine komplette Softwareplattform zum Modellieren, Simulieren und Prüfen mechatronischer Systeme in Fahrzeugen, Flugzeugen und anderen komplexen Produkten hinsichtlich Akustik, Vibrationen, Schwingungen, Betriebsfestigkeit und Dynamik an.

Anton Huber, CEO der Division Industry Automation, erläutert die Neuerwerbung: „Mit der Übernahme von LMS verstärken wir unser Industriesoftwareangebot für viele Kunden an entscheidender Stelle. Diese können ihre Produkte künftig mit einer durchgängigen Datenbasis simulieren, testen, optimieren und produzieren. Das macht sie schneller, zielgenauer, flexibler und kostengünstiger.“