Das Funknetzwerk von Sigfox ist derzeit in 43 Ländern (auch Deutschland) vertreten und soll bis 2018 auf 60 Länder ausgeweitet werden. Die gezeigten Verbindungslinien sind symbolisch.

Das Funknetzwerk von Sigfox ist derzeit in 43 Ländern (auch Deutschland) vertreten und soll bis 2018 auf 60 Länder ausgeweitet werden. Die gezeigten Verbindungslinien sind symbolisch.

In Argentinien, Brasilien, Kolumbien, Costa Rica und Mexiko läuft der Ausbau des Funknetzwerks bereits seit mehreren Jahren. Damit ist es in insgesamt neun lateinamerikanischen Ländern verfügbar. Die neuen Verträge wurden in Zusammenarbeit mit der WND Group, dem regionalen Partner von Sigfox, auf Basis einer Reihe neuer Partnerschaften mit lokalen Firmen geschlossen. Der Ausbau des Funknetzwerks in jenen vier Ländern beginnt im ersten Quartal 2018 in den Großstädten. „Bis Ende 2018 werden wir voraussichtlich unser Netzwerk weltweit auf 60 Länder ausgedehnt haben“, sagte Rodolphe Baronnet-Frugès, Executive VP der Operatoren bei Sigfox.

Die Funk-Kommunikationsdienste von Sigfox sind nicht nur für Lateinamerika eine außerordentlich kostengünstige Lösung für die Übermittlung von Mess- und Maschinendaten mit einem energiesparenden Funkmodul (also mit sehr langer Batterielaufzeit) an das IoT beziehungsweise eine Cloud. Die Funkmodule können auch relativ grob innerhalb der jeweiligen Funkzelle geortet werden.