Der Oszillatorenspezialist Petermann-Technik bietet Multi-Use-Automotive-Oszillatoren mit langer Lebensdauer. Zudem sind sie nach AECQ100 (Grade 1 – 3) zertifiziert und eignen sich sämtliche Automotive-Applikationen. Die Komponenten sind unter der Bezeichnung LPO-AUT (Grade 3; -40 bis +85 °C), HTLPO-AUT (Grade 1 + 2; -40 bis +125 °C oder -40 bis +105 °C) und WTLPO-AUT (-55 bis +125 °C) erhältlich.

Die kostenlose SoftLevel Funktion ermöglicht die EMV-Verbesserung der Oszillatoren durch Anpassung der TR/TF.

Die kostenlose SoftLevel Funktion ermöglicht die EMV-Verbesserung durch Anpassung der tR/tF. Petermann-Technik

Diese Halbleiter-Oszillatoren auf Silizium-Basis gibt es Frequenzbereich von 1 bis 137 MHz oder je nach Version als Clock-Oszillator mit Frequenzstabilitäten ab ±20 ppm bei -55 bis 125 °C (Serie WTLPO-AUT). Mit einer MTBF von über 1.000 Mio. Stunden (<1 FIT), gepaart mit 50.000 g Stoß- und 70 g Vibrationsfestigkeit, sowie einer g-Sensivität von 0,1 × 10-9/g, sind diese Clock-Oszillatoren langlebig, schock- und vibrationsresistent  und  eignen sich dadurch für sämtliche Automotive-Applikationen.

Die halbleiterbasierenden Clock-Oszillatoren sind in Standardgehäusen mit den Abmessungen 2,0 × 1,6 mm², 2,5 × 2,0 mm², 3,2 × 2,5 mm², 5,0 × 3,2 mm² oder 7,0 × 5,0 mm² erhältlich. Für neue Applikationen empfiehlt Petermann-Technik diese Komponenten im 2,0 × 1,6 mm² Gehäuse, maximal mit den Abmessungen von 2,5 × 2,0 mm² zu verwenden. Die größeren Gehäuse sollen größere Kompatibilität zu gegebenenfalls bereits bestehenden Layoutdesigns bieten. Dadurch lassen sich kleine Platinen aufbauen, denn die Oszillatoren benötigen anders als etwa Quarze keine externen Beschaltungskapazitäten und schwingen auch im Temperaturbereich von -55 bis +125 °C unter allen Umständen schnell und sicher an. Zudem kann ein solches Bauteil mehrere ICs gleichzeitig takten.

Halbleiterbasierende Silizium Oszillatoren können in allen Automotive Applikationen verwendet werden und sind extrem variabel und langlebig.

Halbleiterbasierende Silizium-Oszillatoren können in allen Automotive-Applikationen verwendet werden und sind variabel und langlebig. Petermann-Technik

„Die Nachfrage nach Oszillatoren im SOT23-5-Gehäuse steigt, denn die Lötung dieses Gehäuses kann von oben automatisch kontrolliert werden“, erklärt Roland Petermann, Geschäftsführer von Petermann-Technik. „Des Weiteren sind die halbleiterbasierenden Automotive-Clock-Oszillatoren weniger anfällig für externe Magnetfelder und bieten dem Entwickler für die Verwendung in EMV-kritischen Umgebungen die Soft-Level-Funktion.“ Diese Funktion verlangsamt das tR/tF des Ausgangssignals, sodass sich eine EMV-Dämpfung der 11. Harmonischen Oberwelle um mehr als -60 dB realisieren lässt.

Die Kosteneinsparung ist für Unternehmen ein wichtiger Aspekt. Um im gesamten Design-in- und Supply-Chain-Prozess zu sparen, sind alle Automotive-Hableiter-Oszillatoren im VDD-Bereich von 2,25 big 3,63 VDC erhältlich.

Das Produktspektrum Automotive beinhaltet verschiedenste Clock- und Differential-Oszillatoren.

Das Produktspektrum Automotive beinhaltet verschiedenste Clock- und Differential-Oszillatoren. Petermann-Technik

Autonome Fahrzeuge verwenden viele Kameras sowie Lidar- und Radarsensoren. Über dem Hauptrechner sind diese Echtzeitsensoren mittels 10G, 40G oder auch 100G Ethernet verbunden. Die Anforderungen an das Timing und Clocking steigen, den der Hauptrechner muss die entsprechenden Sensordaten in Echtzeit abfragen und verarbeiten können. Das Produktportfolio von  Petermann-Technik beinhaltet ebenfalls halbleiterbasierende Differential-Oszillatoren im Frequenzbereich von bis zu 725 MHz in 6-Pad-Gehäusen mit Abmessungen von 3,2 × 2,0 mm² oder 5,0 x 3,2 mm². Zudem haben diese einen niedrigen Jitter von 0,23 ps (156,250 MHz).