Silicon Laboratories Inc. stellte jetzt den Si5023 vor, die neueste Erweiterung der Produktfamilie SiPHY , in der kleine und leistungsfähige Bauteile für die Industrie der optischen Netzwerktechnik vertreten sind. Der Si5023 unterstützt den Trend hin zu kleineren Gehäuseabmessungen der Optikmodule durch die Zusammenfassung der Mehrfachraten-CDR-Einheit (CDR: Clock and Data Recovery, Takt- und Datenrückgewinnung), des Begrenzerverstärkers (sog. LA, Limiting Amplifier), referenzloser Timing-Erfassungtechnik und Spannungsregler (für 3,3-V-Betrieb) in einem einzigen Gehäuse, dass nur eine Ausdehnung von fünf Millimetern auf jeder Seite besitzt. Wie alle SiPHY-Produkte verwendet der Si5023 die patentierte DSPLL-Technologie von Silicon Labs, um damit Klassenbeste bei der Jittererzeugung mit 3mUI (typ. RMS) zu sein. Dieses ist um den Faktor 3 besser als in der SONET/SDH-Spezifikation festgelegt, was die Aufgabe vereinfacht, über eine grosse Vielzahl von Betriebsbedingungen Compliance zu erreichen. Um die Anwendung der Optikmodule weiter zu erleichtern, ist der für den Betrieb anderer CDR+LA-Bauteile benötigte externe Referenztakt beim Si5023 optional. Dadurch entfällt die Notwendigkeit zur Bereitstellung einer Referenztaktquelle innerhalb des Moduls oder von ausserhalb über einen Pin des Moduls. Bei solchen Anwendungen, bei denen die Benutzung einer externen Referenz gewünscht wird, erkennt der Si5023 das Vorhandensein eines externen Referenztaktes und konfiguriert sich selbst für diese Betriebsart mit einer der drei Referenztakt-Frequenzen von: 19 MHz, 77 MHz oder 155 MHz.  Der Mehrfachraten-Si5023 (sog. Multi-Rate-IC) extrahiert die Timinginformation und die Daten von den seriellen Eingängen bei OC-48/12/3, STM-16/4/1, Gigabit Ethernet (GbE) oder 2,7 Gbit/s die FEC-Datenraten (FEC: Forward Error Correction, Vorwärtskorrekturverfahren). Zur Unterstützung von Langstreckenanwendungen wird eine programmierbare Datenauftrennung (sog. Slicing) vorgenommen, um eine Optimierung der Bitfehlerrate zu ermöglichen. Weiterhin bietet der Si5023 zwei Mechanismen zur Überwachung der Signalqualität: einen analogen LOS-Alarm (LOS: Loss-of-Signal, Signalverlust) und einen proprietären digitalen BER-Alarm (BER: Bit-Error-Rate, Bitfehlerrate), jeder mit programmierbaren Auslösewerten. Der Si5023 arbeitet an einer einzigen 3,3-V-Stromversorgung über den industriellen Temperaturbereich und verbraucht dabei nur eine Leistung von 500 mW. Eine noch stromsparendere 2,5-V-Ausführung dieses Produkts, der Si5022, ist auch mit den gleichen Ausstattungsmerkmalen wie der Si5023 erhältlich, nimmt jedoch nur 385 mW auf.