Kernkomponenten der Audio-Plattform Summit-Next sind ein modularer vernetzter Audioverstärker und ein – als Novum im Car Audio Bereich – skalierbares SoC-Konzept (System-on-Chip), die in Kombination den OEMs die Freiheit einer wirklich skalierbaren Systemstrategie geben. Durch die modulare Prozessor-Architektur können OEMs die Komplexität senken, dabei aber gleichzeitig umfangreiche Konnektivität, Skalierbarkeit sowie zusätzliche Möglichkeiten der Personalisierung der Audiotechnologien im Fahrzeug realisieren.

Aktuell dank Over-the-Air-Updates

System-on-Chip und Board-Design der Summit-Plattform.

System-on-Chip und Board-Design der Summit-Plattform. Harman

Der vernetzte Audioverstärker ist nicht nur die Schnittstelle für mehrere Geräte im Fahrzeugsystem und bietet die Möglichkeit, Audioinhalte von jedem Sitz aus zugänglich und kontrollierbar zu machen, sondern er verbindet das Audiosystem auch mit der digitalen Umwelt, mit dem Internet der Dinge (IoT). So kann das System mit Internetanbindung über den gesamten Lebenszyklus des Fahrzeugs stets aktuelle Softwarelösungen und -angebote erhalten. Durch die so gegebene Möglichkeit zur Einbindung von Applikationen, wie zum Beispiel Apps vom OEM oder von Drittanbietern, bleibt der Automobilhersteller mit dem Käufer in Kontakt und kann dem Kundenwunsch nach den neusten Features stets nachkommen.

Aktualisierungen bestehender Software beziehungsweise der Zugriff auf gänzlich neue Inhalte über Over-the-Air-Updates (OTA). Mithilfe von OTA-Updates lässt sich das System über die gesamte Lebensdauer des Fahrzeugs mit neuen software-basierten Features und Sicherheitsupdates aufwerten. So ist die Plattform nicht nur aktuell, sondern auch ein Qualitätsversprechen des OEM an den Autokäufer.

Bei Aktualisierungen wird in der Regel entgegen herkömmlicher Updates lediglich ein Delta-Datenpacket erstellt. Dies bedeutet, dass die aktuellen Softwaredaten mit den neuen Softwaredaten abgeglichen werden und nur ein Delta-Software-Release ohne die Daten der „Schnittmenge“ für das OTA-Update erstellt wird. Dadurch ergeben sich kleinere Datenpakete, die Übertragungsrate und -dauer werden effizienter. Updates von Drittanbietern oder dem Automobilhersteller selbst lassen sich beispielsweise über einen OEM-App-Store anbieten. Neben dem langfristigen, dynamischen Kontakt zum Kunden kann dies auch für den OEM auch zusätzliche Umsätze bringen.

Eckdaten

Die Audio-Plattform Summit-Next-Smart ermöglicht es den OEMs, die jeweils neusten Audiofeatures über die Lebensdauer eines Fahrzeuges hinweg anzubieten. Dank des modularen Charakters des Audioverstärkers und der hohen Skalierbarkeit durch den SoC-Ansatz sinkt die Komplexität der Bauteile. Die Möglichkeit, per OTA-Updates das Angebot an Features stetig zu erweitern und aktuell zu halten, ermöglicht den OEMs eine Differenzierung im Markt und den Endkunden ein hohes Maß an Personalisierung und Qualität des Audioerlebnisses.

Welche Bestandteile hat die SoC-Architektur und welche Vorteile ergeben sich dadurch?

Seite 1 von 3123