Die SPS Advant Controller 500 (AC500) lässt sich wegen ihrer Skalierbarkeit flexibel an unterschiedliche Automatisierungsaufgaben anpassen. Kommunikationskoppler und ein Feldbus-unabhängiges Interface für den FieldBusPlug erlauben einen einfachen Anschluss des Automatisierungssystems an gängige Feldbussysteme. Es kommt dabei als zentrales Steuerungselement, dezentral erweitert oder auch vernetzt, zum Erfüllen komplexer Automatisierungen infrage.


Durch den raschen Wechsel der Zentraleinheit oder durch das Erweitern mit I/O-Modulen lässt sich die Leistung des Automatisierungssystems dem Bedarf anpassen und später erweitern. Die Steckbarkeit der Module erlaubt einen schnellen Modulwechsel ohne Eingriff in die Verdrahtung und damit eine einfache Konfigurationsanpassung. Das System steht in drei Ausbaustufen bereit. Die niedrigste stellt Kommunikationsmöglichkeiten als zentrale oder dezentrale Automatisierungskomponente, als Master und/oder als Slave bereit. Mit 64 KB für das Anwenderprogramm besteht Kapazität für große Datenmengen. Es bestehen umfassende Diagnosemöglichkeiten. (rm)