Ultrakondensatoren ermöglichen bei Grid-Anwendungen durch ihre hohe Leistungsdichte und ihren niedrigen ESR-Wert (Verlustwiderstand) eine Frequenzregelung sowie die Vermeidung von Spannungsabfällen und Stromausfällen. Skeleton Technologies bietet Ultrakondensatoren im Megawattsekundenbereich an, die hohe Leistungs- und Stromdichten adressieren. Im Schwertransport lassen sich mit Ultrakondensatoren insbesondere in KERS-Systemen Kraftstoffeinsparungen von bis zu 34 Prozent erreichen. Diese Anwendungen sind auch auf den Schienenverkehr übertragbar. So werden Ultrakondensatoren bereits in Energierückgewinnungssystemen für die Stadtbahn als auch in der Netzausfallsicherung eingesetzt – zwei Fachgebiete, auf die sich Dimac Red spezialisiert hat.

Skeleton

Ultrakondensatoren können für die Energierückgewinnung in der Stadtbahn genutzt werden. Skeleton

Der Distributor bietet bereits seit zehn Jahren Ultracap-Technologien an und hat diese bereits in einer frühen Entwicklungsphase von leichten Nutzfahrzeugen und anderen Hybrid-/Elektrofahrzeugen implementiert. „Mit Skeleton Technologies können wir Designs erstellen, die mit anderen Ultrakondensatoren-Herstellern nicht möglich sind“, erläutert Valter Arosio, CEO von Dimac Red den Hintergrund des nun geschlossenen Kooperationsvertrags. Taavi Madiberk, CEO von Skeleton Technologies, fügt hinzu: „Für uns ist dies ein wichtiger Schritt, um unser Netzwerk zu erweitern und DIMAC RED an Bord zu haben, um unser Geschäft vor allem im Bereich Schwertransport- sowie Grid-Anwendungen zu stärken.“