Die Safe Place-Lösung liefert visuelle Analysen des Fußgängerverkehrs am Orlando International Airport.

Die Safe Place-Lösung liefert visuelle Analysen des Fußgängerverkehrs am Orlando International Airport. The Indoor Lab / Cepton Technologies

Die Safe-Place-Lösung von The Indoor Lab, einem Anbieter für die Echtzeit-Überwachung von Fußgängerverkehr mit Hilfe von Lidar-Sensoren – nutzt das Helius Smart-Lidar-System von Cepton. Helius ermöglicht The Indoor Lab eine intelligente, anonymisierte 3D-Verfolgung von Personen und verbessert damit die Nutzungsmöglichkeiten, die Sicherheit und Sauberkeit von großen Räumen. Im Terminal 2 des Orlando International Airport steuert die visuelle Analyseplattform von The Indoor Lab, die das Helius Smart Lidar System nutzt, mehrere Synect Evenflow Crowd Radar Leuchten.

Dank Lidar werden Social-Distancing-Maßnahmen besser eingehalten

Laut The Indoor Lab führte die in Orlando implementierte Lösung zu einer erheblichen Verbesserung der Einhaltung der Social-Distancing-Maßnahmen – auch während geschäftiger Reisezeiten. Die Effektivität der Crowd-Analytics-Lösung von The Indoor Lab beruht auf der hohen Punktdichte und Erfassungsreichweite der MMT-basierten Lidar-Systeme von Cepton. Für die Lösung am Flughafen von Orlando entschied sich The Indoor Lab für die Vista-Serie und das Helius-System von Cepton, das Objektabmessungen, Positionen und Geschwindigkeiten mit hoher Genauigkeit erfasst.

Durch die dreh-, spiegel-, reibungsfreie MMT-Architektur lassen sich Lidar-Systeme sowohl im Innen- als auch im Außenbereich einfach integrieren. Mit Helius können auch die Daten mehrerer Cepton-Lidar-Sensoren aggregiert werden, um ein erweiterbares Netzwerk für eine Nachverfolgung aufzubauen. Das ermöglicht zum Beispiel die anonymisierte Erfassung ein und derselben Person über große, sich überschneidende Bereiche, was laut The Indoor Lab ein weiterer entscheidender Faktor ist, durch den sich Helius von anderen Lidar-Lösungen unterscheidet.

Lidar erkennt Bewegungsmuster in einem FLughafen

Sieben Vista-Lidar-Sensoren decken 4600 m² ab

Das Helius Smart Lidar System von Cepton bietet anonymisiertes 3D-Tracking von Personen in Echtzeit. (Symbolbild)

Das Helius Smart Lidar System von Cepton bietet anonymisiertes 3D-Tracking von Personen in Echtzeit. (Symbolbild) Cepton Technologies

Beim Einsatz am Orlando International Airport setzte The Indoor Lab sieben Vista-Lidar-Sensoren von Cepton ein, um nahezu 100 Prozent der Terminalfläche von rund 4.600 Quadratmetern abzudecken. Dazu bräucht es sonst deutlich mehr Videokameras, die jeweils weit mehr Daten- und Speicherbandbreite benötigen als Lidar-Sensoren. Im Gegensatz zu Videokameras arbeiten die Lidar-Systeme außerdem unabhängig von Lichtverhältnissen rund um die Uhr.

Ein weiterer entscheidender Vorteil von Lidar im Vergleich zu Kameras ist, dass sie keine biometrischen Daten erfassn. Während Lidar-Sensoren Informationen liefern, die helfen, Objekte genau zu erkennen, nachzuverfolgen und zu klassifizieren, zeigen sie weder Gesichtsmerkmale noch Haut- oder Haarfarbe, was die Privatsphäre schützt und analytische Verfälschungen reduziert. „Das Großartige an lidarbasierten Crowd-Analysen ist, dass sie mit den Datenschutzgesetzen konform sind. Gleichzeitig kann das System auch mit Schwenk-Neige-Kameras (PTZ) gekoppelt werden, um potenzielle Risiken für die öffentliche Sicherheit zu erkennen, wie etwa eine zurückgelassene Tasche oder Personen, die sich unerwartet mit hoher Geschwindigkeit bewegen“, erklärt Blattner.

Lidar-System erkennt Hot-Spots in Echtzeit

Patrick Blattner, Mitbegründer und Chief Product Officer von The Indoor Lab, sagt: „Aufgrund der Bedenken bezüglich der Sauberkeit und Reinigung öffentlicher und kommerzieller Räume erweiterten wir unsere ‚Safe Place‘-Plattform über Analysen der Auslastung und des Social Distancing hinaus. Damit schufen wir die erste proprietäre Lösung auf dem Markt, die zu desinfizierende Orte in Echtzeit erkennt. Mit Hilfe des Einsatzes von ‚Safe Place‘ kann sichergestellt werden, dass Standorte gereinigt wurden, Social-Distancing-Maßnahmen befolgt werden und eine sichere Belegung gewährleistet ist. Unsere zum Patent angemeldete ‚Safe Place‘-Plattform, Areale mit Reinigungsbedarf in Echtzeit erkennt, ist in dieser Form die erste ihrer Art.“