Greifhand Soft Hand

Der Händedruck der Greifhand Soft Hand (hier am Roboter Panda) ist nicht nur einstellbar, sondern vor allem sehr gefühlvoll. German Robotics

Mit ihren 19 selbstheilenden Fingergelenken, die auch das Auskugeln problemlos überstehen, ersetzt sie zahlreiche Einzelgreifer und ist damit für komplexe Handhabungsaufgaben in der Industrie und Forschung geeignet. Die Industrie-Ausführung hält zwischen Daumen und einem Finger zuverlässig Objekte mit bis zu 600 g Gewicht fest. Kann die ganze Hand eingesetzt werden, steigt das maximale Greifgewicht auf 2 kg. Das Handgelenk ist drehbar; die Handschuhe lassen sich einfach auswechseln. Die Schutzart IP65 macht den Einsatz in feuchten oder staubigen Umgebungen möglich. Die Greifhand von German Robotics erfüllt zahlreiche normative Vorgaben, vor allem hinsichtlich Risikobeurteilung sowie Leistungs- und Kraftbegrenzung. Für hochsensitive Roboter wie dem Panda von Franka Emika, der in allen sieben Gelenken über Kraftsensoren verfügt, ist diese Greifhand eine kongeniale Ergänzung. Mit ihrer anatomischen Formgebung kann die Soft Hand als Greifer für Teile mit komplexen Geometrien ebenso eingesetzt werden, wie für das ‚Hineinwackeln‘ elektromechanischer oder großer elektronischer Bauteile in der Elektronikfertigung. In der Forschungsvariante ist die Greifhand mit einem steifen Handgelenk ausgestattet und verfügt über zahlreiche Software-Schnittstellen.