Beim Softstarter Nordac SK 140E ist der elektronische Motorstarter direkt im Klemmenkasten des Motors integriert. Die Ansteuerung für eine Drehrichtung erfolgt über digitale 24-V-Steuersignale oder über optionale Schnittstellenbaugruppen wie ein ASi-Interface. Damit entfallen Steuerschütze und Motorschutzschalter im Schaltschrank.


Da die Bremsenansteuerung und die Temperaturüberwachung vom Softstarter übernommen werden, wird die Verkabelung vereinfacht. Die Leistung wird intern von einem verschleißfreien, elektronischen 2-Phasen-Schütz geschaltet (bis zu 1000 Schaltungen/h). Dadurch ist der Antrieb auch im Taktbetrieb einsetzbar. Das Gerät beinhaltet eine Kaltleiter- oder Thermistorüberwachung sowie optional auch einen Schnellschalt-Gleichrichter für eine elektromagnetische Bremse. Ausgelegt ist der Softstarter für Motoren von 0,25 bis 3 kW und für 200 bis 480 V bei 50 bis 60 Hz. (rm)



SPS 2004: Halle 4, Stand 370