E-Mail-Funktionen, individuelle Nummerierungsformate sowie SPS-Funktionalitäten sind Merkmale der E-CAE-Software EPLAN 5.40, die auf die Anpassung von Produktionsabläufen ausgerichtet ist. Eine der Neuerungen ist Datensicherung bzw. Projektversendung via E-Mail. Bisher war es nötig, ein Mailsystem zu starten, um als Anhang Projekte an andere Beteiligte zu verteilen. Die aktuelle Version erhält eine Funktion, die es erlaubt, direkt aus der Anwendung heraus Projekte zu verschicken. Die Datensicherung erfolgt im gleichen Atemzug, so dass zeitaufwendiges Starten anderer Applikationen entfällt. Dabei funktioniert das Ganze auch umgekehrt. Jedes zugesandte Projekt kann direkt aus dem Mailsystem in der Software abgelegt und bearbeitet werden. Weiterhin ist das Nummerierungsformat für Betriebsmittel, Klemmen, Kabel und Verbindungen nun frei wählbar. Im Zuge der Standardisierung brauchen Unternehmen individuelle Nummerierungsmöglichkeiten, die bisher beschränkt und fest vorgegeben waren.


Für die komfortable Dokumentation von SPS-Steuerungen gibt es das bereits etablierte SPS-Center, welches als Datenpool grafische Makros wie z.B. Stromversorgungen, CPU, Memoryboards oder Ein-/Ausgangskarten beinhaltet. Der Anwender greift unmittelbar aus der Software heraus auf die Makros zu, um so die Steuerungen schnell und komfortabel zu dokumentieren. Die bereits vorhandenen SPS-Querverweise können nun sowohl die symbolischen Adressen wie auch die Anschlussbezeichnung in der SPS-Übersicht anzeigen. Dabei werden nun automatisch auch Sensoren und Aktoren erkannt.


Halle 2, Stand 2-517