Die leistungsfähige, offene Plattform der ZNT-Richter-Unternehmensgruppe dient der vertikalen Integration von Maschinen und Anlagen in die Unternehmens-IT. PAC bildet das Bindeglied zwischen der Steuerungsebene und den übergeordneten Ebenen MES und/oder ERP. Diese Bindegliedfunktion ist eine wesentliche architektonische Komponente zur Umsetzung der Konzepte von Industrie 4.0.

Grafische Darstellung der PAC-Plattform von ZNT-Richter.

Grafische Darstellung der PAC-Plattform von ZNT-Richter. znt Zentren für Neue Technologien GmbH

Der Prozess Automation Controller übernimmt neben der Datensammlung und Datenaggregation auch umfangreiche Automatisierungsaufgaben auf der Arbeitsbereichsebene. Zu diesen gehören die maschinenübergreifende Fertigungssteuerung sowie die Integration verschiedenster Systeme, wie etwa die Prozessregelung und Prozessoptimierung, Maschinenprogrammverwaltungen und Materialfluss-Steuerungen. PAC entlastet die MES-Ebene von maschinentypspezifischen Automatisierungsabläufen in Echtzeit. Die über den PAC angeschlossenen Maschinen lassen sich im Bedarfsfall vom MES abkoppeln. Dadurch sind flexible Start und Stopp-Zyklen der einzelnen Anlagen möglich, ohne dass der gesamte Produktionsprozess stillsteht. Kurzfristige Release-Wechsel, die auf Maschinenebene öfters erforderlich sind, lassen sich so problemlos durchführen. Zudem entlastet PAC spürbar das MES, wenn es um die Vorverarbeitung und Aufbereitung von Prozess- und Messdaten geht. Die Ausführungen aufwändiger Auswertungen können durch PAC übernommen werden. Rohdaten lassen sich direkt in eine Prozessdatenbank schreiben.