Der Wandler misst eine Nennspannung von 1000 Veff und enthält einen galvanisch getrennten Verstärker. Trotz seiner sehr hohen Isolationsspannung von 4,2 kV ist der DVC 1000-P mit 37 mm x 43 mm x 23,5 mm kompakt bemessen und nimmt damit nur 37,4 cm3 Volumen auf der Leiterplatte ein. Andere Sensoren für den gleichen Nennspannungsbereich mit galvanischer Trennung sind sperrig, während der DVC 1000-P Platzeinsparungen erbringt. Weiterhin bietet er eine hohe Genauigkeit und Temperaturstabilität.

Der DVC 1000-P kommt ohne externe Vorwiderstände aus und misst durch direkte Kontaktierung seiner Primärseite. Wandler von LEM.

Der DVC 1000-P kommt ohne externe Vorwiderstände aus und misst durch direkte Kontaktierung seiner Primärseite. LEM

Der Wandler entspricht den International Railway Industry Standards (IRIS). Entwicklungsingenieuren im Bereich Bahntechnik steht damit ein vielseitiger Wandler zur Verfügung, egal ob sie im Bereich Schienenfahrzeuge oder Trackside tätig sind. Der DVC 1000-P eignet sich zur Messung des DC-Zwischenkreises, der Ausgangsspannung eines Wechselrichters, der Eingangsspannung von Vierquadranten-Umrichtern oder der Batteriespannung. Aufgrund seiner technischen Parameter eignet er sich ebenfalls zur Messung kleiner bis mittlerer Spannungen in industriellen Anwendungen.

Ohne externe Vorwiderstände misst der DVC 1000-P Spannungen durch direkte Kontaktierung seiner Primärseite. Ein internes Widerstandsnetzwerk und weitere Bauelemente führen das Spannungssignal hin zu einem Trennverstärker. Im Anschluss wird ein galvanisch getrenntes Signal dann wiedergewonnen und aufbereitet, um an den Ausgängen des Wandlers eine Spannung bereitzustellen, die einer exakten Darstellung der Primärspannung entspricht. Für den Einsatz sind keine zusätzlichen Bauelemente erforderlich; der Wandler muss lediglich an die zu messende Spannung angeschlossen werden.

Der Wandler bietet eine Genauigkeit von ±1 Prozent bei +25 °C sowie eine hohe Temperaturstabilität, die zu einer Gesamtgenauigkeit von ±1,5 Prozent zwischen -40 und +85 °C (Betriebstemperaturbereich) führt. Der DVC 1000-P bietet zudem eine schnelle Ansprechzeit von 10 µs bei 90% der Nennspannung. Seine Messfrequenzbandbreite (-3 dB) beträgt 47 kHz. Bei 5V Versorgungsspannung und 0 V Primärspannung beträgt die Stromaufnahme des DVC 1000-P lediglich 35 mA. Zu den weiteren Leistungsmerkmalen zählt die Einhaltung verschiedener international anerkannter Sicherheitsstandards sowie der IRIS-Spezifikationen.