Vipa: Die Speed 7-CPUs 313SC und 314SC runden das Portfolio der High-Speed-Automatisierungsgeräte nach unten ab. Sie lassen sich auf Basis des PLC 7001 mit Step7 programmieren und sind auf den Befehlsvorrat der S7-300 oder S7-400 einstellbar. Die SPSen sind für zeitkritische Anwendungen konzipiert und erfüllen den wachsenden Bedarf nach steigenden Speicherkapazitäten. Dabei kann der Speicher dynamisch den Anforderungen von Anlage und Applikation angepasst werden. Es wird einfach eine MemoryConfigurationCard (MCC) in den Card-Slot gesteckt, um weiteren Speicher freizugeben. Die Zahl der benötigten CPU-Typen, die für alle Applikationen und Anwendungen vorzuhalten sind, reduziert sich damit auf eine CPU. Beide CPUs sind mit MPI und Ethernet ausgerüstet. Bei den – laut Hersteller – momentan schnellsten CPUs ihrer Klasse läuft die Verarbeitung bis zu 48 mal schneller als bei bisherigen kompakten Steuerungssystemen. 313SC ist pinkompatibel zur CPU 313C von Siemens, das PtP-Interface ist auch als SSI nutzbar. 314SC hat PB-Master/-Slave, PtP-Interface sowie mehrere I/Os und PWMs mit Stepper Interface. (mr)

616iee0407

HMI2007: Halle 9, Stand C17