Infineon integriert bei den Leistungs-ICs der Coolset-Familie Hochvolt-MOSFETs und einen quasi-resonanten Sperrwandler-Controller in einem Gehäuse.

Infineon integriert bei den Leistungs-ICs der Coolset-Familie Hochvolt-MOSFETs und einen quasi-resonanten Sperrwandler-Controller in einem Gehäuse. Infineon

Die Leistungs-ICs eignen sich beispielsweise für den Einsatz in AC/DC-Schaltnetzteilen für Hilfsstromversorgungen in Haushaltsgeräten, Servern und Industrienetzteilen. In der Coolset-Familie sind Cool-MOS-P7-MOSFETs mit 700 V und 800 V sowie ein quasi-resonanter Sperrwandler-Controller in einem Gehäuse integriert. Die implementierte Kaskoden-Konfiguration für den Hochvolt-MOSFET sorgt in Kombination mit einem internen Stromregler für eine kurze Anlaufzeit. Im aktiven Burstmodus sind die Ein- und Austrittsschwellen frei wählbar, was den Wirkungsgrad im Schwachlastbetrieb verbessert.

Regelalgorithmen minimieren Änderungen der Schaltfrequenz bei unterschiedlichen Eingangsspannungen, wodurch sich das EMI-Filterdesign deutlich vereinfacht. Die Leistungs-ICs verfügen über Schutzfunktionen gegen eingangsseitige Überspannungen und kurze Spannungseinbrüche sowie gegen Kurzschluss der Pins nach Masse und gegen Übertemperatur. Alle Schutzfunktionen der Bauelemente sind für einen automatischen Wiederanlauf konfiguriert, wodurch sich Betriebsunterbrechungen vermeiden lassen sollen.

Der Controller ist in einem DSO-SMD-Gehäuse untergebracht. Die ICs der Coolset-Familie liefert Infineon wahlweise in einem DSO-12-SMD-Gehäuse oder einem DIP-7-Durchsteck-Gehäuse. Die Bauelemente sind ab Mai 2017 verfügbar.