Eckdaten

Provertha bietet M12-Steckverbinderlösungen in jeder Menge Varianten für viele unterschiedliche Anforderungen bis Schutzart IP67.

Seit Einführung der vierpoligen M12-Version kamen zahlreiche neue Varianten und Optionen dazu. Mittlerweile werden die Stecker in geraden und abgewinkelten Versionen angeboten. Die Polzahlen reichen von zwei, vier, fünf, sechs bis zu acht Pins mit Schutzart bis IP67. IP67-Anwendungen erfordern oftmals auch den Schutz gegenüber Korrosion. Dafür stehen Ausführungen mit Edelstahlgehäusen zur Verfügung. Die Stift- und Buchsen-Versionen sind speziell für Anforderungen in der Medizintechnik und Lebensmittelindustrie ausgelegt. Aber auch in Reinraumumgebungen der Industrie und in Off-Shore-Applikationen kommen diese speziellen M12-Steckverbinder zum Einsatz.

Bild 1: M12-90°-Steckverbinder mit flexiblem Kabelabgang.

Bild 1: M12-90°-Steckverbinder mit flexiblem Kabelabgang. Provertha

Das Programm an M12-Steckverbindern umfasst Versionen mit unterschiedlicher Kodierung:

  • A-code – fünf- und achtpolig, hauptsächlich in Verbindung mit Sensoren und Aktoren
  • B-code – vierpolig, Profibus-Feldbus-Verbindungen
  • D-code – vierpolig, 100 MB Ethernet/IP
  • X-code – achtpolig, 10 Gigabit Ethernet (Cat 6A)

Für den Einsatz in rauen Bahnanwendungen

Bild 2: M12-Invertieradapter für den Anschluss von Buchse/Buchse und Stift/Stift.

Bild 2: M12-Invertieradapter für den Anschluss von Buchse/Buchse und Stift/Stift. Provertha

Bild 3: M12-90°-Adapter für Industrial Ethernet, Profinet, Devicenet/CAN-Bus und Profibus.

Bild 3: M12-90°-Adapter für Industrial Ethernet, Profinet, Devicenet/CAN-Bus und Profibus. Provertha

Bild 4: Industrial-Ethernet-M12-X-Code-Steckverbinder für Highspeed-Netzwerke.

Bild 4: Industrial-Ethernet-M12-X-Code-Steckverbinder für Highspeed-Netzwerke. Provertha

M12-Steckverbinder von Provertha sind vor allem durch zuverlässige 360°-geschirmte Lösungen, Crimpflansch sowie kompakte Außenabmessungen gekennzeichnet. Die M12-Stecker gibt es in verschiedenen Kodierungen wie M12-A-Code, M12-B-Code, M12-D-Code und M12-X-Code. Auch in extrem rauen Industrieumgebungen wie in der Bahn- oder Luftfahrtechnik sorgen die Produkte für eine sichere Signalübertragung. Optimiert für die jeweilige Applikation werden verschiedene Lösungen angeboten.

So wurden Lösungen für Leitungen mit starrer Innenisolation entwickelt, wie sie zum Beispiel bei Bahnleitungen gemäß der Brandschutznorm DIN EN 45545-2 vorkommen. Das spezielle Design ermöglicht eine einfache Anbindung des Kabelschirms. Das komplett geschirmte Vollmetallgehäuse sowie die zuverlässige Kabelzugentlastung über Crimphülse/Crimpflanschsystem, die für erhöhte Beanspruchungen geeignet ist, gewährleisten eine sichere Anwendung selbst in extrem rauen Umgebungen.

Aber auch Einsatzfälle mit verschiedenen Kabeldurchmessern, die nur ein Steckverbinder zuverlässig abdecken soll, werden adressiert. Das komplett geschirmte Vollmetallgehäuse sowie ein spezieller Dichteinsatz mit einfach handhabbarem Schirmkontaktierungssystem gewährleisten eine hohe Zuverlässigkeit bei der Daten- und Signalübertragung.

Die für die Bahntechnik ausgelegten M12-Produkte erfüllen die hohen Anforderungen an Abstrahlung, Vibrationen oder mechanischen Stress. Getestet sind die Produkte gemäß DIN EN 61373 für extreme Schock- und Vibrationsbelastungen. Mit der speziellen Crimp-Technologie wird eine zuverlässige Verbindung erreicht.

Beim Einsatz in Bahnanwendungen bietet die Verwendung von HL3-Kunstoffen maximalen Brandschutz. Der M12-Ethernet-Crimp in Schutzart IP67 erfüllt die Anforderungen für den funktionssicheren Ethernet-Anschluss und die störsichere Datenübertragung in Transport- und Bahntechnik-Applikationen. Erzielt wird dies durch eine sichere Signalkontaktierung mit gedrehten massiven Crimp-Kontakten sowie einer sicheren Schirmkontaktierung über ein 360°-EMI/RFI-Crimpflansch-System mit gleichzeitig rüttel- und torsionssicherer Kabel-Zugentlastung.

Den schnellen und einfachen Feldanschluss gewährleisten die geringe Zahl von Einzelteilen sowie eine problemlose Kontaktmontage durch Einrasten der Crimp-Snap-in-Kontakte. Das kompakte Vollmetallgehäuse erzielt mit dem Crimpflansch-System eine 360°-EMI/RFI-Schirmung. Zudem garantiert das wasserdichte Gehäuse Robustheit gegen Beschädigungen bei rauen Umgebungsbedingungen.

Offen nach allen Seiten

Mit vollgeschirmten 90°-M12-Kabelsteckern und acht Kabelabgangsoptionen (Bild 1) wird eine Vielzahl kompakter und flexibler Applikationen in der Automatisierungs-, Steuerungs- und Prozesstechnik sowie im Maschinenbau adressiert. Eine flexible Wahl der Kabelabgangsrichtung ermöglichen die kompakten 90°-Kabelstecker. Dafür können acht fixe Kabelabgangsoptionen durch einfaches Drehen um jeweils 45° eingestellt werden. Eine Verdrehsicherung fixiert die gewählte Kabelabgangsposition sicher.

Mit dem flexiblen Kabelabgang und der kompakten Bauweise ermöglichen die neuen M12-Kablstecker eine problemlose Kabelführung. Provertha führt die neuen Kabelstecker in den Versionen M12 A-5, M12-A8 sowie M12-D ein. Die HF-dichte Ausführung im Vollmetallgehäuse und die 360°-Schirmung mit Crimpflansch/Crimphülse-System ermöglichen den Einsatz in der Bahntechnik und anderen rauen Industrieumgebungen. Das Crimpflansch/Crimphülse-System mit dem Hexagonalcrimp gewährleistet auch eine hohe Funktionssicherheit bei erhöhten Anforderungen an die Kabelzugentlastung und Schirmung wie in der Bahntechnik, aber auch in Werkzeugmaschinen mit schnellen beziehungsweise rotierenden Bewegungen (zum Beispiel Roboter). Konfigurationen mit Crimpflansch/Crimphülse sind durch den Hexagonalcrimp der unlösbaren Crimphülse mit einer Plombierung gesichert. Damit kann die Konfektion des Bussteckers nicht ohne Beschädigung geändert werden.

Die folgende Seite hat flexible Verbindungen zum Thema

Seite 1 von 212