Autosen zeigt Anwendungsfälle des IO-Key

Zusammen mit seinen Partner zeigte Autosen unter dem Motto Plug & Playground Anwendungsfälle des io-key. autosen

Über dem Messestand prangte das Leitmotiv des io-keys auf der SPS 2019 „Plug- & Playground“. So konnten Messebesucher den io-key, das IO-Link-fähige Gateway, live testen. Dafür verbanden die Gäste unter dem Motto „Bring your own Sensor“ einen mitgebrachten IO-Link-Sensor eines beliebigen Herstellers mit der Cloud und konnten so ihre Sensordaten online einsehen, überwachen und verwalten – bei einer Einrichtungszeit von unter einer Minute. „Einfacher in ein IoT-Projekt einzusteigen, geht nicht“, so beschrieb Philipp Boehmert, verantwortlich für Marketing & E-Commerce bei Autosen, in einem Interview das Konzept des io-key.

Bildergalerie:„SPS 2019: Die Automatisierungsmesse in Bildern”
Ab dem 26.11.2019, pünktlich um 9.00 Uhr, strömten die <a href="https://www.all-electronics.de/sps-2019-weniger-besucher-bei-der-jubilaeumsausgabe/"target="_blank">ersten der insgesamt über 63000 Besucher</a>
 in die Messehallen der SPS.
Die 30 zur Jubiläumsausgabe begegnete Besuchern an allen Ecken und Enden der SPS.
Dabei richtete der Veranstalter einen Blick auf die Historie der SPS zusammen mit der Entwcklung der Automatisierung. Hier geht es zum <a href="https://www.all-electronics.de/60-jahre-iee/1956-bis-1965/"target="_blank">Special 'Automatisierungstechnik im Zeitraffer' im Rahmen des 60-jährigen Jubiläums der IEE</a>.
Auf der SPS 2019 gab es wieder das gesamte Spektrum der Automatisierung zu sehen.
Von wegen Miniaturisierung, Teil I: ein Not-Aus im Maxi-Format bei Wieland.
Am Gemeinschaftsstand der Hopf Vertriebsgesellschaft und AutomationTechnology-IVA gab es ein Radar-Kamerasystem, das an Wheatley aus dem Spiel Portal 2 erinnert. Oder ist es eher eine Figur aus Star Wars?
Vega zeigte unter anderem seine vor der SPS angekündigten <a href="https://www.all-electronics.de/vega-zeigt-drucksensoren-und-schalter-fuer-die-lebensmittelbranche/"target="_blank">Drucksensoren und Schalter für die Lebensmittelbranche</a>.
Auch das gab es auf der SPS: In diesem Telemax-Fernlenkmanipulator steckt ein Multiturn-Sensor von Novotechnik Messwertaufnehmer.
Icotek zeigte seine <a href="https://www.all-electronics.de/teilbare-kabelverschraubung-bietet-emv-schutz-fuer-geschirmte-kabel/"target="_blank">teilbare EMV-Kabelverschraubungen</a>.
Stöber hatte extra für die SPS das Maskottchen seiner amerikanischen Tochter eingeflogen.
Von wegen Miniaturisierung, Teil II: ein IPC mit ‘riesiger‘ Rechenpower bei Ads-tec
R3 Communications präsentierte seine <a href="https://www.all-electronics.de/sicherer-funk-ueber-smart-devices-per-echoring-und-uframe/"target="_blank">SOM und Ethernetbridges für Echoring</a> .
Auch wenn Roboter nicht zur offiziellen Messe-Nomenklatur gehören, waren sie an einigen Ständen zu sehen – hier als Band.
B&R demonstrierte die Machine Centric Robotics, mit der <a href="https://www.all-electronics.de/br-robotics-discrete-automation-mit-abb-robotik-sparte-zusammengelegt/"target="_blank">Roboter integraler Bestandteil des Automatisierungssystems</a> werden.
<a href="https://www.all-electronics.de/datenbrille-erweitert-die-realitaet/"target="_blank">Noch vor wenigen Jahren ein fester Bestandteil von Messeauftritten</a>, war auf der SPS das Thema Augmented Reality per Hololens ein kaum vertretener Gast.
Keine Spielerei: Balluff demostrierte mit dieser Achterbahn das Zusammenspiel von Sensorik und Bildverarbeitung.
Bei Inxpect gab es das <a href="https://www.all-electronics.de/radarsystem-ueberwacht-flexible-sicherheitszonen/"target="_blank">LBK Radarsystem, das Sicherheitszonen flexibel überwacht</a>.
<a href="https://www.all-electronics.de/drahtlose-echtzeit-kommunikation-per-li-fi-und-kabellosem-tsn/"target="_blank">Drahtlose Echtzeit-Kommunikation per Li-Fi und kabellosem TSN</a> am Stand des Fraunhofer IPMS
Cloudrail zeigte als  <a href="https://www.all-electronics.de/datenbroker-fuer-das-iot/"target="_blank">Datenbroker für das IoT</a> seinen Weg in die Cloud
Das Vortragsangebot auf den diversen Foren wurde von den Besuchern gut angenommen.
<a href="https://www.all-electronics.de/single-pair-ethernet-partner-netzwerk-gegruendet/"target="_blank">Kaum gegründet</a>, stellte das Single-Pair-Ethernet-Partner-Netzwerk auf der SPS 2019 bereits die nächsten Mitglieder vor.
Nun doch etwas Miniaturisierung – die <a href="https://www.all-electronics.de/miniatur-seilzugsensor-erweitert-das-micro-epsilon-produktportfolio/"target="_blank">Seilzugsensoren von Micro-Epsilon.</a>.
...und wenn ich dann noch traurig bin, trink ich einen...Whisky beim Tasting am Stand von Advantech.
Von wegen Miniaturisierung Teil III: IO-Link Infrastruktur von Hilscher
Die nächste SPS findet vom 24. bis zum 26. November 2020 statt.

Ma­gen­ta­far­bener Ritterschlag

Auf der Messe zeigte Autosen mehrere Anwendungsbeispiele des IO-Key. Autosen

Einfache Sensor-zu-Cloud-Anbindung auf der Messe autosen

Um ein so neues Produkt in den Markt zu bringen, braucht es starke Vertriebspartner. Diese hat Autosen nun mit IFM und der Deutschen Telekom gefunden. Bei IFM erscheint es als ein logischer Schritt. Und auch bei der Deutschen Telekom ist die Überraschung nicht so riesig, bedenkt man, dass die ‚Cloud der Dinge‘ des Konzerns auf dem Cumulocity IoT der Software AG basiert – genauso wie die Cloud des io-keys. Daher gab es hier bereits vorher Berührungspunkte. Zudem nutzt der io-key bei der Übertragung die europaweite Netzinfrastruktur der Telekom (D1) und die integrierte SIM-Card stammt vom Anbieter 1NCE – einer Tochter der Telekom.

Roadmap zur SPS 2019 eingehalten

io-key in der Anwendung

bild_3_io-key_angeschlossen autosen kerzen temperatur

Jaspers

In einem Projekt hat die Kerzenfabrik Karl Jaspers Produktionsabläufe über eine Sensor-to-Cloud-Anwendung effizienter gemacht. Die Paderborner setzen auf den io-key von Autosen und deren Cloud-Plattform, um den Maschinenpark sukzessive zu digitalisieren.

Zusätzlich zu der verstärkten Vertriebsstruktur konnte Philipp Boehmert auch Erfolge bei der technischen Weiterentwicklung des io-key präsentieren. So sind – wie geplant – nun auch einfachste Steuerungsfunktionen möglich. Denn das Gateway verfügt neben Sensoreingängen auch über Schaltausgänge, wobei die Konfiguration in der Cloud erfolgt. Diese Konfiguration wird anschließend auf den io-Key geschrieben. Das heißt, selbst wenn die Cloud nicht erreichbar sein sollte, wird der Schaltvorgang durchgeführt.

Auch einen weiteren Vorteil des io-key-Ökosystem auf der SPS: Der Realisierungspartner Codestryke, spezialisiert auf die Integration und Implementierung von IoT-Lösungen, hat eine Schnittstelle zu Mindsphere geschaffen. Dadurch können Anwender die Daten aus dem io-key einfach in die Cloud-Plattform von Siemens integrieren. Und hier schließt sich der Kreis, denn der Grundstein von Mindsphere ist ebenfalls das Cumulocity IoT.